Tennis

Sharapova marschiert nach oben

Von red
Erster Titel seit 2015 für Maria Sharapova in Tianjin
© getty

Von den drei Turniersiegerinnen in Tianjin, Hong Kong und Linz hat Maria Sharapova den mit Abstand größten Sprung in der Weltrangliste geschafft - die Russin nähert sich wieder den Top 50 an.

Ihren 36. Turniersieg hat Maria Sharapova in den Armen von Coach Sven Groeneveld emotional gefeiert, der Erfolg in Tianjin hat sich aber naturgemäß auch in der Weltrangliste niedergeschlagen: 29 Plätze ist die Russin nach vorne gerückt, steht aktuell auf Position 57 der Welt. Und könnte sich in dieser Woche noch weiter verbessern, Sharapova tritt erstmals seit zehn Jahren beim Kremlin Cup in Moskau an. Sie wird dort in Runde eins auf Magdalena Rybarikova treffen, die Finalverliererin von Linz.

Barbora Strycova, die bei den Upper Austrian Open reüssiert hatte, machte immerhin einen Platz gut, sie liegt nun vor Rybarikova auf Position 25. Drei Plätze Verbesserung wert war der Marathon-Sieg von Anastasia Pavlyuchenkova in Hong Kong, die Russin, in diesem Jahr schon in Monterrey (und dort im Finale gegen Angelique Kerber) erfolgreich, liegt auf Rang 18.

Beste Deutsche ist Kerber als Elfte, Julia Görges, die in dieser Woche in Moskau spielt, bleibt stabil auf 27.

Österreichs beste Spielerin bleibt Barbara Haas. Die 21-Jährige ist als Nummer 171 klassiert, sie musste am Sonntag in der zweiten Runde der Qualifikation für das Turnier in Luxemburg im dritten Satz gegen die Belgierin Alison van Uytvanck aufgeben.

Hier die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung