Donnerstag, 20.04.2017

Viktoria Wohlrapp, Leiterin Sportkommunikation der Porsche AG, im Interview

"Das ist einzigartig auf der WTA-Tour"

Die 40. Ausgabe des Porsche Tennis Grand Prix steht kurz bevor. Vor Turnierbeginn spricht Viktoria Wohlrapp, Leiterin Sportkommunikation der Porsche AG, im Interview über das Jubiläum und das Comeback von Maria Sharapova.

Angelique Kerber, Laura Siegemund
© getty
Angelique Kerber, Laura Siegemund

Frau Wohlrapp, wie viele Akkreditierungsanfragen hat es in diesem Jahr für den Porsche Tennis Grand Prix gegeben? Und wie viele können überhaupt erfüllt werden?

Viktoria Wohlrapp: Wir haben in diesem Jahr ca. 250 Akkreditierungsanträge erhalten. Das beinhaltet Journalisten, Fotografen und TV-Teams. Wir versuchen natürlich alle zu erfüllen. Obwohl wir das Pressezentrum optimiert haben und 50 Prozent mehr Arbeitsplätze einrichten konnten, müssen wir dennoch 20 Prozent der Anfrager abweisen. Dabei handelt es sich vor allem um ausländische TV-Sender, die gerne mit großen Teams angereist wären.

Aus welchen Ländern kamen die Anfragen? Und: Ist das ein Rekord an Anfragen?

Wohlrapp: Wir haben Anfragen aus Japan, China, den USA, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Russland, Ungarn, Tschechische Republik, Rumänien, Österreich, Polen, Kroatien. Ja, man kann definitiv sagen, dass es sich sowohl bei der Anzahl der Anfragen als auch bei der Internationalität um ein Rekordjahr handelt.

Wie schwierig ist es, die gesamte Pressestelle und Pressearbeit in diesem Jahr zu organisieren?

Wohlrapp: Es ist natürlich eine Herausforderung, da wir vom Platz beschränkt sind. Wir sind ein Indoor-Event, und man kann nicht x-beliebig erweitern wie z.B. ein zusätzliches Pressezelt errichten. Wir haben mit dem Operations-Team aber eine ideale Lösung gefunden, um den vorhandenen Platz zu optimieren, und gleichzeitig die guten Arbeitsmöglichkeiten für alle sicherzustellen. natürlich sind in diesem Jahr sehr viele Neulinge dabei, die die Abläufe und Wege nicht kennen. Vieles wird sicher nicht automatisch laufen.

Wer überträgt den Porsche Tennis Grand Prix in Deutschland? Und: In wie vielen anderen Ländern kann das Turnier gesehen werden?

Wohlrapp: Wir haben in diesem Jahr Sport1 und DAZN als neue TV-Partner gewonnen. Sport1 überträgt von Dienstag, 25.4., bis Samstag, 29.4., ab 18.30 live. DAZN im Livestream überträgt am Montagabend um 19 Uhr die Jubiläumsfeier, sowie täglich ab 12 Uhr live, am Freitag ab 14 Uhr, Samstag ab 13.30 Uhr und am Finalsonntag ab 12.30 Uhr live. Der SWR überträgt wie gewohnt ab Mittwoch, 26.4., nachmittags die Spiele sowie das Finale am Sonntag um 15 Uhr live. Bei deutscher Beteiligung haben wir außerdem die Zusage, dass die ARD live das Finale überträgt. Die internationalen TV-Rechte liegen bei der WTA und werden durch sie vertrieben. Momentan ist die WTA-Tour in über 100 Ländern weltweit zu sehen. Wir sind durch die Turniergröße im "international TV-Pool" der WTA angesiedelt, so dass eine gute internationale Sichtbarkeit sicher gestellt ist.

Ist Porsche mit der medialen Verbreitung zufrieden, speziell was TV bzw. Streaming-Plattformen angeht?

Wohlrapp: In diesem Jahr arbeiten wir zum ersten Mal mit den Kollegen von Sport1 und DAZN zusammen, und wir werden nach dem Turnier ein erstes Fazit ziehen können. Bei der Entscheidung, zu Sport1 und DAZN zu wechseln, war für uns deren Strategie wichtig, langfristig mit der WTA zusammen zu arbeiten und sich als Sender der WTA-Tour zu etablieren. Dort werden bereits seit Jahresbeginn die Spiele von Angelique Kerber & Co. übertragen, und aus unserer Sicht macht es absolut Sinn, uns als Porsche Tennis Grand Prix dort wiederzufinden. Mit dem SWR setzten wir auf einen gewohnt zuverlässigen Partner, mit dem wir seit Jahren zusammen arbeiten.

Das Thema Maria-Sharapova-Comeback sorgt speziell für das Medieninteresse. Wie wird der Tag dieses Comebacks aussehen?

Wohlrapp: Das Medieninteresse wird an dem Tag natürlich sehr groß, wenn nicht am größten sein. Wir erwarten speziell im Medienzentrum den größten Zulauf an diesem Tag. Sie wird vermutlich vormittags auf dem Center Court trainieren, was schon für den ersten großen Andrang unter den Medienvertretern sorgen wird. Jeder will wahrscheinlich das erste Foto bzw. das erste Bewegtbild von ihr machen und in die Welt hinaus schicken. Wann genau sie ihr erstes Match spielen wird, wissen wir erst nach der Auslosung am Qualifikationswochenende. Ideal wäre natürlich das Topspiel um 18.30 Uhr am Mittwoch. Nach dem Match wird sie die für alle Spielerinnen obligatorische Pressekonferenz im Medienzentrum geben. Sonst sind aber keine besonderen Aktivitäten geplant.

Das Turnier feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag? Wird Porsche sein Engagement beim Turnier, aber auch im deutschen Tennis in gewohnter Weise fortsetzen?

Wohlrapp: Wir blicken in diesem Jahr auf eine 40-jährige Erfolgsgeschichte des Porsche Tennis Grand Prix zurück. Porsche ist hierbei aber nicht nur Titelsponsor, sondern seit 2002 auch Veranstalter des Turniers. Das ist in so einer Form einzigartig auf der WTA-Tour. Der Porsche Tennis Grand Prix ist der Ursprung aller Tennis-Engagements von Porsche im Damen-Tennis. Dieses Engagement möchten wir im deutschen Tennis auch in Zukunft fortsetzen und mittel- bis langfristig auch gerne internationalisieren.

Was macht Tennis, ganz allgemein, für Porsche weiterhin attraktiv?

Wohlrapp: Die weltweite Popularität der Sportart ist für uns ein wichtiger Faktor. Und nicht zuletzt die Zielgruppe, denn viele unserer Kunden sind auch Tennisspieler und -spielerinnen.

Das WTA-Ranking im Überblick

Jörg Allmeroth

Diskutieren Drucken Startseite
Jörg Allmeroth

Jörg Allmeroth(Redaktion)

Seit 1990 auf der Tennistour unterwegs. Reporter bei über 90 Grand Slam-Turnieren. Pionier bei tennisnet. Motto: Expect the unexpected.

ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.