Italien und Argentinien müssen nachsitzen

Montag, 06.02.2017 | 08:00 Uhr
Paolo Lorenzi musste den Ausgleich der Argentinier hinnehmen
© getty

Noch nicht komplett ist die Runde der letzten Acht im Davis Cup: Guido Pella und Andreas Seppi spielen erst am Montag das entscheidende Einzel der Partie Argentinien gegen Italien.

Sieben der acht Viertelfinalisten der Davis-Cup-Kampagne stehen fest, lediglich in Buenos Aires hat das Wetter den Spielern und fans einen Strich durch die Rechnung gemacht: Nachdem sich der Fünf-Satz-Sieg von Carlos Berlocq zum 2:2-Ausgleich gegen Paolo Lorenzi wegen mehrerer Regenunterbrechungen beinahe über den ganzen Tag hinzog, musste das nunmehr entscheidende Match zwischen Andreas Seppi und Guido Pella auf Montag verschoben werden.

Die Belgier, die in Frankfurt Deutschland besiegt hatten, müssen also auf ihren Gegner warten. Die Australier wissen indes bereits von ihrem Rendezvous mit der US-Auswahl, auch Großbritannien, das durch die Disqualifikation von Denis Shapovalov zu einem Sieg in Kanada gekommen ist, kennt seinen nächsten Gegner: Es steht das Duell gegen Yannick Noahs Franzosen an. Spanien schließlich hat die ohne ihre Stars angetretenen Kroaten doch noch besiegt, muss in der Runde der letzten Acht nun nach Serbien.

Alle Tennis-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung