Tennis

Traumdoppel im französischen Fed-Cup-Team

Mary Pierce wird Mitglied des Betreuerstabs des französischen Fed-Cup-Teams
© getty

Altmeister Yannick Noah, siet diesem Winter auch für die Damen zuständig, verstärkt den Betreuerstab des französischen Fed-Cup-Teams mit der zweifachen Grand-Slam-Siegerin Mary Pierce.

Zumindest auf der Betreuerbank wird es im kommenden Jahr fast unmöglich sein, mit den französischen Fed-Cup-Damen mitzuhalten: Yannick Noah steht als Kapitän, sowohl der Damen wie auch der Herren, zwar in der Hauptverantwortung. Für die Damenseite hat sich der French-Open-Champion von 1983 nun allerdings die bestmögliche Unterstützung an seine Seite geholt - abgesehen von Amélie Mauresmo versteht sich, die das Amt nach der Finalniederlage gegen die Tschechische Republik freiwillig abgegeben hat. zum Glück hat eine andere französische Major-Siegerin Lust auf den Job, Mary Pierce nämlich.

"Ich fühle mich geehrt und bin begeistert, dass Yannick mich gewählt hat", sagte Pierce, die 1995 bei den Australian Open ihren ersten Grand-Slam-Titel geholt hatte, fünf Jahre vor ihrem Triumph in Roland Garros. "Meine Rolle wird dieselbe sein, wie jene von Cedric Pioline im Davis-Cup-Team. Ich werde mit Yannick bei den großen Veranstaltungen sein. Ich kommentiere die Grand-Slam-Turniere, werde also in Australien sein."

Pierce hatte ihre Karriere 2006 beim WTA-Turnier in Linz beendet, in ihrer Karriere insgesamt 18 Titel auf der Tour und zweimal den Fed-Cup geholt. Und möchte sich gleich auf eine diffizile Mission begeben: Die Rückholung von Caroline Garcia ins Team, nachdem diese sich eigentlich mit Blick auf eine erfolgreiche Einzel-Saison aus diesem verabschiedet hatte. "Ich werde es versuchen. Yannick hat ihre Entscheidung akzeptiert. Aber vielleicht können wir ihre Meinung ja noch ändern."

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung