Tennis

ITF Pro Circuit: Korpatsch, Weßels und Gerch mit Titeln

Tamara Korpatsch darf mit der Woche in Gstaad dennoch zufrieden sein
© Jürgen Hasenkopf

Drei Finals - drei Titel: Die deutschen Akteure haben am Wochenende auf der ITF-Tour zugeschlagen!

Tamara Korpatsch hat das stark besetzte und mit 80.000 US-Dollar dotierte Turnier in Biarritz/Frankreich für sich entschieden. Die 23-Jährige marschierte als ungesetzte Spielerin ohne Satzverlust durchs Tableau, im Endspiel besiegte sie die Schweizerin Timea Bacsinszky mit 6:2, 7:5 und holte sich somit ihren ersten Turniererfolg auf dem ITF Pro Circuit in diesem Jahr - insgesamt war es der siebte. Die topgesetzte Carina Witthöft war in Runde zwei ausgeschieden. Korpatsch sollte damit in der kommenden Woche in die Nähe ihrer besten Ranglistenposition von Platz 124 kommen. (Die Ergebnisse der ITF Tour laufen mit einer Woche Verzögerung ins Ranking ein.)

Weßels und Gerch bei den Herren erfolgreich

Louis Weßels gewann das mit 25.000 US-Dollar dotierte Future-Turnier in Santa Margherita Di Pula/Italien im Finale gegen den Lokalmatadoren Marco Bortolotti mit 6:3, 5:7, 6:1. Für den 20-Jährigen bedeutete dies den dritten Turniersieg auf der ITF Future Tour im Jahr 2018, den zweiten davon in Folge: Bereits in der Vorwoche siegte er in der Schweiz, Anfang August zudem in Essen.

Weßels ist aktuell auf Rang 412 der Welt notiert, in der kommenden Woche wird er abermals rund 60 Plätze gutmachen und sich um Platz 350 einreihen - ein neuer Bestwert!

Ebenfalls einen Turniersieg feierte Lucas Gerch. Er gewann das mit 15.000 US-Dollar dotierte Turnier in Iasi/Rumänien mit einem 6:4, 6:2 im Finale gegen Kirill Kivattsev - für der 23-jährigen Gerch der erste Turniererfolg auf dem ITF Pro Circuit. Er wird kommende Woche erstmals die Top 1000 der Welt knacken und sich um Rang 850 einreihen.

Ein Habfinale in Nottingham/Großbritannien (15.000 US-Dollar) verzeichnete Constantin Schmitz, einen Doppel-Sieg zudem Christian Seraphim mit Luke Johnson in Monastir/Tunesien (15.000 US-Dollar).

Molleker mit Halbfinale bei Challenger

Auf der ATP-Challenger-Tour erreichte Rudi Molleker in Szczecin/Polen das Halbfinale. Beim mit 127.000 Euro dotierten Sandplatz-Event hatte Molleker unter anderem den an fünf gesetzten Thiago Montiero aus dem Turnier genommen. In der Vorschlussrunde war dann Ende - 1:6, 6:2, 2:6 hieß es hier gegen den Qualifikanten Alejandro Davidovich Fokina.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung