Tennis

Tsonga kehrt in Metz auf die Tour zurück

Von Nikolaus Fink
Tsonga is back!
© getty

Der Franzose Jo-Wilfried Tsonga kehrt in Metz auf die ATP-Tour zurück. Seit dem 10. Februar musste die Nummer 73 der Welt aufgrund einer Knieverletzung pausieren.

Seinen letzten Auftritt hatte Tsonga im Halbfinale von Montpellier. Dort musste er im zweiten Satz gegen seinen Landsmann Lucas Pouille aufgeben. Seitdem verpasste der Franzose drei Grand-Slam-Turniere und fiel daher in der Weltrangliste auf Position 73 zurück.

"Ich habe keine Schmerzen mehr", sagte der 33-Jährige in einem Interview mit francebleu. "Diese Woche wird für mich der letzte Test werden. Ich habe bereits viele Trainingssätze hinter mir und wenn alles gutgeht, werde ich danach wieder im Wettkampfmodus sein."

Duell mit Nishikori winkt

Tsonga trifft in der ersten Runde auf den deutschen Titelverteidiger Peter Gojowczyck. Danach könnte er auf den topgesetzten Japaner Kei Nishikori treffen.

Dass Tsonga ausgerechnet in Metz auf die Tour zurückkehrt, dürfte kein Zufall sein. Der Australian-Open-Finalist des Jahres 2008 konnte das Turnier bereits dreimal für sich entscheiden und fühlt sich auf heimischem Untergrund besonders wohl.

Diese Verbundenheit zu seinem Vaterland konnten die französischen Anhänger bereits an diesem Wochenende miterleben: Tsonga war beim Erfolg des Davis-Cup-Teams gegen Spanien live vor Ort, um seine Teamkollegen zu unterstützen. Das Endspiel gegen Kroatien dürfte für den charismatischen Franzosen ein großes Ziel sein.

Tsonga in Wien am Start

Davor wird Tsonga aber auch noch vor den österreichischen Fans auftreten. Beim 500er-Turnier in Wien wird der Vorjahresfinalist erneut an den Start gehen.

Im Vordergrund steht für Tsonga zunächst aber einmal, verletzungsfrei zu bleiben und langsam wieder den Rhythmus zu finden. "Das Ziel ist es, an das Niveau der vergangenen zehn Jahre heranzukommen."

Hier gibt es das Tableau der Moselle Open

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung