Tennis

Rothenbaum: DTB-Boss Ulrich Klaus wünscht sich Kombi-Turnier in Hamburg

Von tennisnet/SID
Ulrich Klaus, DTB, Rothenbaum
© Jürgen Hasenkopf

Ulrich Klaus, Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB), will das Traditionsturnier am Hamburger Rothenbaum mittelfristig wieder attraktiver machen.

"Mein Wunsch ist, dass in fünf Jahren Hamburg als kombiniertes Herren- und Damenturnier wieder weit über Deutschland hinaus Beachtung findet", sagte der 68-Jährige in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt.

Keine Überlegungen, die German Open in andere Stadt zu verlegen

Erst vor zwei Wochen hatten sich bei einem Gespräch in der Hansestadt der DTB, die Stadt Hamburg, der Club an der Alster als Eigentümer des Stadions und der neuen Turnierausrichter Peter-Michael Reichel auf Investitionen in die Anlage im Stadtteil Harvestehude verständigt. Überlegungen, die German Open in eine andere deutsche Stadt zu verlegen, sind seither vom Tisch.

In den vergangenen zehn Jahren hatte Michael Stich am Rothenbaum als Turnierdirektor fungiert. Nach Auslaufen des Vertrages zwischen dem DTB und dem Wimbledonsieger entschied sich der Verband für eine neue Kooperation mit Reichel bis 2023.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung