Tennis

Finanzierungsprobleme: ATP-Turnier muss Segel streichen

Von tennisnet
Sonntag, 26.08.2018 | 20:20 Uhr
In Quito wird es im kommenden Jahr kein Turnier geben.
© getty

Das ATP-Turnier in Quito wird im kommenden Jahr nicht stattfinden. Die Organisatoren mussten der angespannten wirtschaftlichen Lage in Ecuador Tribut zollen und konnten nicht ausreichende finanzielle Mittel für die Durchführung des Events aufstellen.

Das Sandplatzturnier wurde vier Jahre lang auf der auf rund 3.000 Höhenmeter gelegenen Hauptstadt Ecuadors ausgetragen. Mit seiner Beschaffenheit war es trotz des Belags eines der schnellsten Turniere im Kalender.

In der Woche vom 4. bis 10. Februar soll nun ein anderer Ort die Lizenz übernehmen, doch noch ist unklar, welcher. In derselben Woche finden die Hallen-Turniere in Montpellier und Sofia statt, eine Woche zuvor soll die Qualifikationsrunde für den neu reformierten Davis Cup stattfinden.

Feststehen soll, dass das Turnier auf dem amerikanischen Kontinent bleiben soll. Als wahrscheinlichste Nachfolger für Quito gelten etwa Santiago de Chile oder eine Metropole in Uruguay. Auch ein kleineres Turnier auf einem kanadischen Hartplatz wird kolportiert.

ATP Quito: Die Sieger seit der Premiere 2015

JahrSiegerNation
2015Victor Estrella BurgosDominikanische Republik
2016Victor Estrella BurgosDominikanische Republik
2017Victor Estrella BurgosDominikanische Republik
2018Roberto Carballes BaenaSpanien

ATP Quito: Rezession Ecuadors Schuld für Absage

"In den letzten beiden Jahren haben die Organisatoren der Ecuador Open eine herausragende Arbeit vollbracht, um die nötigen Ressourcen auf die Beine zu stellen", teilten die Veranstalter in einer Aussendung mit.

Und weiter: "Aufgrund ausbleibender Unterstützung und der wirtschaftlichen Situation im Land müssen wir mitteilen, dass das Turnier in Ecuador nicht mehr stattfinden wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung