Tennis

ATP/WTA-Rankings: Nummer 3 der Welt - Delpo ohne Match auf Career-High!

Montag, 13.08.2018 | 11:16 Uhr
Juan Martin del Potro ist zurück
© getty

Trotz seiner Absage für Toronto steht Juan Martin del Potro seit heute so hoch wie noch nie in der Weltrangliste!

Delpo ist nun die Nummer 3 im ATP-Ranking - so weit oben stand der Turm aus Tandil noch nie! Und das, obwohl er das Masters-1000er-Turnier in Toronto in der vergangenen Woche kurzfristig abgesagt hatte, um sein malträtertes Handgelenk zu schonen.

Der Grund für den Aufstieg: Das 52-Wochen-Verrechnungssystem der Tennis-Weltrangliste. Del Potro lag nur wenige Punkte hinter der bisherigen Nummer 3, Alexander Zverev. Der hatte jedoch 1.000 Punkte von seinem Vorjahressieg beim Rogers Cup zu verteidigen, Delpo nur 45. Und Zverev verlor in der diesjährigen Auflage bereits im Viertelfinale.

Nadal hat nun mehr als 10.000 Punkte

Aktuell führt Rafael Nadal die Bestenliste an, dank seines Titels in Kanada mit stolzen 10.220 Punkten. Roger Federer folgt mit 6.480 Zählern vor del Potro mit 5.410 und Zverev mit 4.815 Punkten. Die Top Ten komplettieren: Grigor Dimitrov (4.700), der in Cincinnati Titelverteidiger ist, Kevin Anderson (4.535), Marin Cilic (4.085), Dominic Thiem (3.665), John Isner (3.665) und Novak Djokovic (3.445).

Ein neues Career-High hat sich ebenso Stefanos Tsitsipas erspielt: Dank seines Toronto-Finals ist er nun 15. im Ranking.

Aus deutscher Sicht stellt Philipp Kohlschreiber die Nummer 35, Miascha Zverev die 44, Maximilian Marterer die 45 (ebenfalls ein Career-High!), Peter Gojowczyk die 47, Jan-Lennard Struff die 51 (dank seines Pullach-Finals ging es für ihn fünf Plätze nach oben).

Beste Österreicher nach Thiem: Dennis Novak (136), Gerald Melzer (137), Sebastian Ofner (202), Lucas Miedler (223), Sebastian Neuchrist (255), Jurij Rodionov (262).

Die ATP-Weltrangliste im Überblick

WTA: Kerber und Görges in den Top 10

Bei den Damen hat Simona Halep ihre Führung ausgebaut: Die Montréal-Siegerin hat nun 8.061 Punkte auf dem Habenkonto, es folgen unter den Top 10 Caroline Wozniacki (6.135), Sloane Stephens (5.727), Angie Kerber (5.255), Caroline Garcia (mit 4.680 Punkten und Platz 5 so hoch wie noch nie!), Petra Kvitova (4.550), Elina Svitolina (4.470), Karolina Pliskova (4.395), Garbine Muguruza (4.345) und Julia Görges (3.905).

Die weiteren deutschen Damen: Tatjana Maria rangiert auf Platz 85, Andrea Petkovic auf 92 und Carina Witthöft auf 100.

Einen schönen Sprung hat Laura Siegemund gemacht: Dank ihres Sieges beim 25.000er-ITF in Bad Saulgau in der Vorwoche und dem Finale am Wochenende beim 60.000er in Hechingen machte sie 36 Plätze gut und steht nun auf Rang 146. (Zur Erklärung: Die Punkte für kleinere ITF-Turniere werden erst mit einer Woche Verzögerung in die Weltranglisten eingerechnet, die größeren direkt - Siegemund hat somit an diesem Montag gleich zwei starke Ergebnisse der letzten beiden Wochen in der Wertung.)

Bei den österreichischen Damen machte Barbara Haas dank ihres Bad-Saulgau-Halbfinals in der vorletzten Woche nun 16 Plätze gut und steht auf Rang 245, Julia Grabher ist auf Platz 247 notiert.

Die WTA-Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung