Tennis

Titelverteidigung adé: Alexander Zverev verliert gegen Tsitsipas in Toronto

Von Maximilian Kisanyik
Alexander Zverev verpasst Titelverteidigung
© getty

Alexander Zverev hat das Viertelfinale beim Rogers Cup in Montréal gegen Stefanos Tsitsipas verloren und verpasst damit die Titelverteidgung beim ATP-Masters-1000-Event.

Alexander Zverevs Mission Titelverteidigung ist gescheitert. Das 6:3, 6:7 (11) und 4:6 gegen den griechischen Youngster Stefanos Tsitsipas bescherte der Deutschen Nummer eine herbe Niederlage in Kanada.

Den besseren Start in die Partie erwischte der zwei Jahre jüngere Tsitsipas, der Zverev gleich zu Beginn den Aufschlag zur schnellen 2:0-Führung abnehmen konnte.

Der 21-Jährige ließ sich jedoch nicht zweimal bitten und antwortete mit einem sofortigen Re-Break. Vor allem der Aufschlag sollte im Laufe des Matches immer stärker werden und der Schlüssel zum Erfolg sein.

Zverev setzte den Griechen stark unter Druck und schnappte sich ein weiteres Break zur 3:2-Führung. Diese ließ sich der Titelverteidiger nicht nehmen und ging mit 6:3 in den Sätzen in Führung.

Zverev spielt Erfahrung aus

Anders als in Satz eins eröffnete Zverev mit einem glatten und sicheren Aufschlagspiel. Aber auch Tsitsipas fand besser zu seinem Spiel und setzte nun Zverev bei seinem Aufschlagspiel unter Druck. Der Deutsche hielt den starken Returns jedoch stand und blieb in Front.

Zwei überragende Punkte beim Stand von 2:1 brachten Zverev zwei Breakbälle, von denen er den zweiten zur 3:1-Führung nutzen konnte. Der erneute Aufschlagverlust von Tsitsipas war die vermeintliche Vorentscheidung im Kampf ums Halbfinale.

Zverev, der schon in der vergangenen Woche beim Turnier in Washington D.C. überragend servierte konnte von Tsitsipas zur richtigen Zeit noch einmal in die Bredouille gebracht werden und der Grieche erarbeitete sich mit dem Rücken zur Wand zwei Breakbälle.

Zverev zeigt Nerven

Zverev schienen die Nerven zu flattern und eine zu lang geratene Vorhand bescherte Tsitsipas den 4:5-Anschluss. Die Entscheidung fiel im Tiebreak, der den Zuschauern eine tolle Spannung bot. Zverev vergab drei Matchbälle, zog mit 11:13 den Kürzeren und musste in Satz drei.

Ein lautes "Come on!" hallte durch den Center Court in Toronto als Zverev zurück in die Spur fand. Nach weiteren vergebenen Chancen erhöhte Zverev noch einmal den Druck und nahm Tsitsipas den Aufschlag zur 3:2-Führung ab.

Die Freude des 21-Jährigen sollte jedoch nicht lange halten. Tsitsipas schlug mit einem sofortigen Re-Break zu Null zurück und hielt sich somit in der Partie.

Der finale Nackenschlag für Zverev sollte beim Stand von 4:5 folgen und Tsitsipas sicherte sich mit einem Break zum 6:3, 6:7 (11) und 6:4 seine erstmalige Teilnahme in einem Masters-Halbfinale.

Anderson wartet im Halbfinale

Die Nummer zwei der Setzliste verliert damit 1000 Punkte im ATP-Ranking und Tsitspas trifft nun im Halbfinale auf den Südafrikaner Kevin Anderson, der Grigor Dimitrov keine Chance ließ.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung