Tennis

ATP Halle: Roger Federer mit dem Auftakt am Dienstag

Von SID
Dienstag, 19.06.2018 | 08:00 Uhr
Roger Federer tritt in Halle mal wieder als Titelverteidiger an
© GERRY WEBER OPEN

Roger Federer bekam seinen standesgemäßen Empfang: Nach der erneuten Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste begrüßte Turnierdirektor Ralf Weber den Grand-Slam-Rekordchampion mit einer großen Torte beim Rasenturnier in Halle.

"Ich liebe es, wieder in Halle zu spielen. Es ist eines meiner Lieblingsturniere. Es ist mein erfolgreichstes Turnier", sagte der 36 Jahre alte Schweizer, der nach seinem ersten Triumph in der Vorwoche in Stuttgart noch in einem "Stimmungshoch" in Halle ankam.

"Es war ein cooler Moment, als ich heute die Weltrangliste gecheckt habe und auf der Eins war", sagte Federer, der als Rekordsieger in Halle seinen zehnten Titel anvisiert: "Das Ziel ist, den Titel zu verteidigen. Da gibt es keinen Zweifel. Ich hatte eine gute Woche in Stuttgart und hoffe, dass ich hier gut starten kann."

Vor allem die letzten beiden Matches gerieten in Stuttgart zu nervenaufreibenden Angelegenheiten: Im Halbfinale gegen Nick Kyrgios gewann Federer erst im Tiebreak des dritten Satzes, auch gegen Milos Raonic im Endspiel nahm das Match einen knappen Verlauf.

Federer in Wimbledon zum 100. Titel?

Um die Nummer eins auch in der kommenden Woche zu sein, muss der 36-Jährige seinen Titel beim Vorbereitungsturnier auf Wimbledon (ab 2. Juli) erfolgreich verteidigen. Zehn Siege bei einem Turnier sind selbst Federer in seiner erfolgreichen Karriere noch nicht gelungen. Am heutigen Dienstag bekommt er es in der ersten Runde mit dem Slowenen Aljaz Bedene zu tun (drittes Match nach 12:00 Uhr).

Es wäre sein 99. Triumph auf der ATP-Tour, ausgerechnet in Wimbledon (ab 2. Juli) könnte dann der 100. Titel folgen. "Es ist schon speziell, bei meinem Lieblingssport in den Rekordbüchern zu stehen", sagte Federer, der schon seit Februar die älteste Nummer eins der Geschichte ist, als er French-Open-Sieger Rafael Nadal (Spanien) erstmals in diesem Jahr von der Spitzenposition verdrängte.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass ich das immer noch schaffen kann. Sogar mehr als einmal in dieser Saison", sagte Federer. Bereits zum dritten Mal übernahm er in diesem Jahr von seinem alten Rivalen Nadal die Weltranglistenführung.

Hier das Einzel-Tableau in Halle/Westfalen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung