Tennis

ATP: Alexander Zverev kämpft sich ins Viertelfinale von München

Alexander Zverev musste über die volle Distanz gehen
© getty

Mission Titelverteidigung erfolgreich eröffnet: Alexander Zverev ist beim ATP-World-Tour-250-Turnier in München nach hartem Kampf ins Viertelfinale eingezogen. Im deutschen Duell setzte sich der Topgesetzte mit 6:7 (12), 6:4 und 6:2 gegen Yannick Hanfmann durch.

Auf der wolkenverhangenen Anlage des MTTC Iphitos hatte Alexander Zverev zunächst kleinere Anpassungsprobleme mit der recht stumpfen Unterlage. Der Weltranglistendritte ließ sich jedoch nicht nachhaltig aus der Balance bringen.

Gegen seinen hervorragend aufgelegten Landsmann erspielte sich die deutsche Nummer eins beim Stand von 2:1 die ersten drei Breakgelegenheiten. Wildcard-Inhaber Hanfmann, der sich in Runde eins gegen den früheren Australian-Open-Finalisten Marcos Baghdatis behauptet hatte, blieb indes stabil.

Von einem einfachen Aufgalopp für den Favoriten konnte auch in der Folge keine Rede sein. Mit einer feinen Stopp-Lob-Kombination brachte Hanfmann den 21-jährigen Hamburger in die Bredouille. Zverev blieb zwar bei eigenem Aufschlag unangetastet, dennoch musste er kurz darauf in den Tiebreak.

Hanfmann gewinnt dramatischen Tiebreak

Die Kurzentscheidung war dann etwas für Krimi-Liebhaber: Sechs Satzbälle ließ Hanfmann ungenutzt, zweimal hatte Zverev die Chance, in Führung zu gehen. Am Ende profitierte der die Nummer 118 der Welt von einer zu langen Vorhand des Vorjahressiegers.

Hanfmann trat auch im zweiten Akt das Gaspedal durch, den Satzausgleich musste der 26-Jährige aus Karlsruhe trotzdem hinnehmen. Nach Break und Rebreak Mitte des Durchgangs setzten sich in der finalen Phase die besseren Returnqualitäten Zverevs durch.

Nach dem frühen Break im Entscheidungssatz war die Messe gelesen: Körperlich entkräftet und mental ausgelaugt hatte Hanfmann nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die komfortable 5:0-Führung schmolz zwar noch mal auf 5:2, nach 2:09 Stunden machte Zverev mit seinem dritten Matchball den Sieg dennoch perfekt.

Neuauflage gegen Struff

Im Viertelfinale gehen die inoffiziellen deutschen Meisterschaften von München in die nächste Runde: Zverev bekommt es am Freitag mit Jan-Lennard Struff zu tun, den er vor Jahresfrist an gleicher Stelle in drei Sätzen niedergerungen hatte.

"Das war ein brutal enges Match letztes Jahr", erinnerte sich Struff, der allerdings auch beim bislang letzten Aufeinandertreffen gut dagegen hielt: Vor zwei Wochen in Monte Carlo unterlag er Zverev ebenfalls in drei Sätzen, 4:6, 6:4, 4:6. "Ich rechne mir schon Chancen aus", sagte Struff, ergänzte aber auch: "Bei Alex muss man nicht über die Qualität sprechen. Das wird definitiv ein schwieriges Match."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung