Tennis

Florian Mayer beendet nach US Open seine Karriere

SID
Florian Mayer will ein letztes Mal in Flushing Meadows antreten
© getty

Florian Mayer (34) wird nach den US Open Anfang September nach 17 Jahren auf der ATP-Tour seine aktive Karriere beenden. Das kündigte der Bayreuther, der ab Montag beim Turnier in München am Start ist, in einem Interview mit dem Bayrischen Tennis-Verband an.

"Das sind meine letzten BMW Open, mein letztes Jahr auf der Tour. Nach den US Open ist definitiv Schluss", sagte Mayer.

Mayer hat seit seinem ATP-Debüt 2001 zwei Turniersiege gefeiert, darunter der Erfolg beim Rasen-Event in Halle 2016. In Wimbledon stieß er zweimal bis ins Viertelfinale vor (2004, 2012), bei seinen zwölf Einsätzen im deutschen Davis-Cup-Team kommt er in seinen Einzeln auf eine Bilanz von 10:9 Siegen. Seine höchste Weltranglistenplatzierung erreichte der für seine eingesprungene Rückhand bekannte Bayer 2011 mit Platz 18.

Nun spürt er besonders körperlich den Verschleiß. "Die jungen Spieler Anfang 20 kommen nach, top motiviert, fit, spielen sehr hart und athletisch. Da wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, sich unter den ersten 100 zu halten", sagte Mayer, der zurzeit Rang 72 belegt: "Mit meinem variantenreichen Spiel, mit vielen Stopps und Slice, wird es immer schwieriger auf den Belägen, die immer schneller werden."

Bis zu seinem Karrierende möchte er nun besonders bei den Heimturnieren in München, Stuttgart, Halle und Hamburg seine Auftritte noch einmal genießen. "In Halle, wo ich das Turnier gewonnen habe und in Hamburg, wo ich im Finale stand - da noch einmal auf dem Center Court zu spielen, ist eine tolle Sache", sagte Mayer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung