ATP Barcelona: Rafael Nadal mit kurzem Zittern ins Halbfinale

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 27.04.2018 | 18:18 Uhr
Rafael Nadal in Barcelona
© getty

Rafael Nadal steht nach einem klaren Sieg über Martin Klizan im Halbfinale beim ATP-500-Turnier in Barcelona. Damit jagd der Spanier weiter einen Rekord nach dem anderen.

Martin Klizan kann für jeden Gegner auf der Tour gefährlich werden. Auch für Rafael Nadal. Für einen Nadal in der derzeitigen Verfassung jedoch nicht.

Vom Start weg war der Spanier der spielbestimmende Akteur auf dem Platz und verbuchte die ersten sechs Punkte auf seinem Konto. Die Folge war das sofortige Break und eine 2:0-Führung für den zehnmaligen Barcelona-Sieger. Klizan auf der Gegenseite hatte sich das Duell und die wichtige Anfangsphase mit Sicherheit anders vorgestellt. Ist der Hamburg-Sieger aus dem Jahr 2016 doch ein ausgemachter Sandplatzspezialist und kann mit seinen gewaltigen Grundschlägen enorm viel Schaden anrichten, jedoch musste er schnell seine Grenzen kennenlernen. Zehn Minuten Spielzeit, 3:0 für Nadal.

Nach dem zweiten Seitenwechsel fand Klizan besser ins Spiel, setzte seine starke Vorhand gut ein und erkämpfte sich bei eigenem Aufschlag einen mehrmaligen Einstand. Mehr war für den Slowaken nicht drin und das 0:5 aus Klizans Sicht war nur eine Randnotiz. Viel mehr war zu sehen, dass der Spanier auf der Gegenseite keine Schwäche offenbart und sich auch in Barcelona keine Blöße geben will.

Das 6:0 besiegelte den 41. Satzgewinn in Folge auf Sand für den Spanier, der seit Mai 2017 auf der Roten Asche schadlos ist.

Nadal wehrt drei Satzbälle ab

Ein 6:0 kann einem Spieler zu viel Sicherheit geben. Genau das schien Nadal für kurze Zeit passiert zu sein und der Mallorquiner gab seinen Aufschlag zu Beginn des zweiten Durchgangs ab und bescherte Klizan die erstmalige Führung in diesem Viertelfinale.

Es entwickelte sich in der Folge ein komplett anderes Match als in Satz eins und die Zuschauer sahen Nadal in der Folge oftmals in der Defensive. Klizan übernahm zunehmend die Kontrolle und gewann an Selbstvertrauen. Der Linkshänder blieb in Front und schien Nadal den 42. Satz in Folge nicht gönnen zu wollen. Der Lokalmatador wurde zunehmend unzufriedener und die Zuschauer bekamen einen raren Ausruf des Spaniers zu hören, der alles andere als positiv war.

Dann schien es tatsächlich soweit zu sein. Klizan hatte drei Satzbälle, um Nadals unglaubliche Erfolgsstrecke zu beenden und in den Sätzen auszugleichen. Der "Stier aus Mannacor" ließ sich jedoch nicht bezwingen und wehrte alle drei Breakbälle ab und glich zum 5:5 aus. Bei Klizan flog der Schläger, Nadal ballte die Faust und feuerte sich lautstrak an.

Nadal servierte danach stark und setzte seinen Gegner mit tollem Tennis stark unter Druck. Klizan verließen die Kräfte und Nadal erzwang den ersten Matchball der Partie, den der Slowake mit einem starken Vorhandwinner noch abwehren konnte. Den Zweiten ließ sich Nadal nicht entgehen und buchte mit dem 42. Satzgewinn in Folge das Ticket für das Halbfinale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung