Roger Federer und Andy Murray verzücken Zuschauer in Glasgow

"McFederer" und Murrays Schottenmütze

Von Maximilian Kisanyik
Mittwoch, 08.11.2017 | 17:12 Uhr
Roger Federer spielt in Glasgow in einem traditionellen Kilt
© getty

Bei einem Charity Match in Andy Murrays Heimat Schottland, lieferte sich der Schotte zusammen mit Roger Federer eine kuriose Show und sorgten für Lacher im Publikum. Vor allem Federer wusste im traditionellen Kilt zu überzeugen.

Beim Charity Match in Glasgow lieferten sich Andy Murray und Roger Federer eine amüsante Show. Nicht nur mit tollem und spektakulärem Tennis wussten die beiden Superstars das Publikum in Ekstase zu versetzen.

Für die Showeinlage des Abends sorgte jedoch der "Maestro" Roger Federer. Bei einem kurzen Interview während des Matches meinte der 36-Jährige: "Wenn mir jemand einen Kilt bringt, spiele ich in diesem." Diese Aussage hätte sich der Schweizer wohl eher gespart. Nur wenige Minuten später zog eine ältere Dame ihren Schottenrock aus und übergab das schottische Traditions-Kleidungsstück dem 19-maligen Grand-Slam-Champion.

Die Gönnerin ließ es sich natürlich nicht nehmen, Roger Federer höchst persönlich einzukleiden und ging dabei ganz unerschrocken zu Werke. Den Zuschauern bot sich ein kurioses Schauspiel.

"FedEx" hielt sein Wort und ging nach ein paar Trockenübungen an die Aufschlaglinie und spielte im Schottenrock munter los. Der Kilt schien Federer überhaupt nicht zu behindern und der 36-Jährige gewann sogar das Aufschlagspiel.

Dem nicht genug: Auch Gastgeber Murray kam nicht ungeschoren davon. Prompt zog Federer eine Rothaar-Perücke mit einer Schottenmütze aus seiner Tasche und übergab diese seinem Gegner. Murray fackelte nicht lange und spielte damit weiter.

Der seriöse Sport wurde in nur kürzester Zeit in eine lustige und erfrischende Show gewandelt. Eines ist klar: Von solchen Aktionen wollen die Tennisfans mehr sehen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung