Der Arzt von Rafael Nadal rät zu Ruhe

Nadal-Doc: "Verletzung nichts Neues"

Samstag, 04.11.2017 | 21:17 Uhr
Rafael Nadal
© getty

Rafael Nadal versucht nach seinem Paris-Rückzug für die ATP World Tour Finals in London fit zu werden. Sein Arzt in Barcelona sprach nun über die Schwere der Verletzung.

"Es ist keine neue Verletzung. Oder eine Verletzung, die sich verschlechtert hat", sagte Angel Ruiz Cotorra gegenüber elespanol.com. Nadal sei bereits am Freitagnachmittag in Barcelona gewesen, um sich untersuchen zu lassen.

Es sei nach wie vor eine Stressbelastung, die Nadal während der Asien-Tour erlitten und wegen der er vom Turnier in Basel zurückgezogen hatte. "Die Sehne leidet", so Cotorra - die Folge der langen Saison. "Es ist ein Schmerz in einer stressigen Phase."

Der Rückzug in Paris - Nadal hatte dort sein Viertelfinale gegen Filip Krajinovic abgesagt - sei genau das Richtige gewesen, erklärte der Doc weiter. "In manchen Momenten muss man über andere Ziele nachdenken. Das Erste war, anzuhalten und einzuschätzen, was mit dem Knie los war, ob etwas Neues passiert war. Jetzt wissen wir, dass es nichts anderes gibt, sondern es sich um eine Situation handelt, die sich seit einiger Zeit hingezogen hat." Entwarnung für London gibt es jedoch noch nicht. "Wenn es ihm gut geht, wird er spielen. Und wenn es ihm nicht gut geht, wird er nicht spielen. Wir müssen sehen, wie es sich in diesen Tagen entwickelt."

Aus Paris selbst waren nach Nadals Rückzug nur positive Stimmen zu hören. "Nadal hat sich sich zehn Mal bei mir entschuldigt und gesagt, er könne den Schmerz nicht ertragen", erklärte Turnierdirektor Guy Forget. "Er schien wie ein Kind, das etwas falsch gemacht hatte. Dann habe ich ihn beruhigt, obwohl es für uns traurige Nachrichten waren. Ich habe ihm gesagt, dass wir die Tatsache schätzen, dass er versucht hat teilzunehmen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung