Traumfinale am Sonntag

Samstag, 14.10.2017 | 15:03 Uhr
Roger Federer hat sich an Juan Martin del Potro revanchiert
© getty

Roger Federer steht im Finale des ATP-Masters-1000-Turniers in Shanghai. Der Schweizer besiegte in einer Neuauflage des diesjährigen Viertelfinals bei den US Open Juan Martin del Potro in drei Sätzen und trifft am Sonntag auf Rafael Nadal.

Roger Federer hat sich nach Satzrückstand ein 38. Duell mit Rafael Nadal erspielt: Der Weltranglisten-Zweite besiegte Juan Martin del Potro mit 3:6, 6:3 und 6:4. Im Endspiel des ATP-Masters-1000-Turniers in Shanghai wartet mit Rafael Nadal nun die Nummer eins der Welt.

Del Potro erwischte den besseren Start, ein Break reichte dem Argentinier für den Gewinn des ersten Satzes. Auch weil Federer seine einzige Chance auf ein Rebreak nicht nutzen konnte.

Im sechsten Spiel des zweiten Satzes gelang es Federer erstmals, sich den Aufschlag des Argentiniers zu holen. Dabei vonnöten waren fünf Breakbälle, den letzten setzte del Potro mit der Vorhand ins Aus. Das Publikum hatte zu diesem Zeitpunkt klar Position bezogen, verhielt sich vor allem zwischen erstem und zweitem Aufschlag des US-Open-Siegers von 2009 nicht dem Fairness-Code entsprechend. Federer jedenfalls hatte bei 5:2 als Rückschläger seine ersten beiden Chancen auf den Satzgewinn, servierte nach 83 Minuten aber sicher zum 6:3 aus.

Zuletzt waren sich die beiden Kontrahenten im Viertelfinale der US Open gegenüber gestanden, del Potro hatte in vier Sätzen die Oberhand behalten. In einem Match, von dem Federer nach dem Ende sagen sollte, dass er es nicht verdient gehabt hätte zu gewinnen. Der Argentinier war in seinem Viertelfinale gegen Viktor Troicki gestürzt, hatte sich das ohnehin labile linke Handgelenk geprellt. Die Folge: Del Potro musste noch häufiger als gewünscht mit der Rückhand über den Slice operieren.

In dritten Akt von Shanghai schlug Federer als zuerst zu, nahm del Potro dessen Aufschlag zum 2:1 ab. Danach ließ der 19-fache Grand-Slam-Champion als Aufschläger nichts mehr zu, sicherte sich mit einem weiteren Break im 23. Duell mit Juan Martin del Potro seinen 17. Triumph.

Im Finale am Sonntag wird nun eine von zwei Serien reißen: entweder die globale 16-Match-Siegesserie von Rafael Nadal. Oder aber der gute Lauf von Roger Federer gegen seinen spanischen Dauergegner: Der Maestro hat die letzten vier Partien für sich entschieden.

Hier das Einzel-Tableau in Shanghai

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung