Dominic Thiem besiegt Pablo Cuevas in Madrid

Erstes 1000er-Finale für Thiem!

Sonntag, 14.05.2017 | 00:10 Uhr
Dominic Thiem hat das Finale in Madrid
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Dominic Thiem hat erstmals in seiner Karriere das Finale eines ATP-Masters-1000-Turniers erreicht: Der Österreicher besiegte Pablo Cuevas aus Uruguay in zwei Sätzen und trifft im Endspiel auf Rafael Nadal.

Premiere für Dominic Thiem: Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich der 23-jährige Lichtenwörther einen Platz im Endspiel des ATP-Masters-1000-Turniers in Madrid. Gegner Pablo Cuevas war beim 6:4 und 6:4 für Österreichs Nummer eins letztlich chancenlos.

Thiem zeigt sich im ersten Satz als Aufschläger unantastbar. Dabei verzichtete der Österreicher durchaus auf etwas Tempo, brachte Cuevas mit enorm viel Kick immer wieder in Bedrängnis. Als Rückschläger positionierte sich der Österreicher deutlich näher an der Grundlinie als noch im Match gegen Grigor Dimitrov, gab seinem Gegner gar keine Chance, dem Service auch einmal nachzugehen. Thiem selbst holte sich den Aufschlag des Mannes aus Uruguay zum 3:2, hätte zum 5:2 nachlegen können, begnügte sich nach 38 Minuten mit einem ungefährdeten 6:4.

Thiem hatte auch im zweiten Satz die besseren Momente als Rückschläger, vergab gleich im ersten Service-Game von Cuevas vier Breakbälle. Beim Stand von 4:4 machte es die österreichische Nummer eins besser: Nach einem Ballwechsel, in dem Thiem schon in der Defensive war, legte Thiem einen Vorhand-Slice an die Linie, Cuevas konnte den Ball nicht mehr retournieren. Seinen ersten Matchball setzte Dominic Thiem noch ins Aus, beim zweiten durfte die aktuelle Nummer neun der Welt die Arme in die Höhe reißen.

"Es war ein intensives Match gegen einen sehr guten Gegner", erklärte Thiem unmittelbar nach dem Match. Am Ende habe er zwar ein wenig mit einer "Eisenhand" serviert, generell sei er aber sowohl mit Aufschlag wie auch Rückschlag zufrieden gewesen. Gegen Nadal sei er natürlich Außenseiter, für ihn sei es aber unglaublich, zweimal innerhalb kürzester Zeit gegen einen Spieler wie Nadal in einem großen Finale zu stehen.

Im Finale wartet mit Nadal also jener Mann, der in diesem Jahr noch kein Match auf Asche verloren und die Turniere in Monte Carlo und Barcelona, eben gegen Dominic Thiem im Endspiel, letztlich ungefährdet gewonnen hat. Nadal hatte mit Novak Djokovic im ersten Halbfinale nur wenige Probleme, sicherte sich mit einem 6:2 und 6:4 den Einzug in das Finale von Madrid.

Hier die Ergebnisse aus Madrid: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation

Hier der Spielplan.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung