Juan Martin del Potro erweitert das Teilnehmerfeld im Queen´s Club

"DelPo", bitte vortreten!

Freitag, 14.04.2017 | 12:14 Uhr
Juan Martin del Potro - Rasen-Experte, in England hoch geschätzt
© getty

Juan Martin del Potro ist jener Gegner außerhalb der Top-Plätze auf der ATP-Tour, den sich die wenigsten Spieler schon in den frühen Phasen eines Turnieres wünschen.

Wenn es einen Mann auf der ATP-Tour gibt, dem vor allem die Top-Spieler alles erdenklich Gute wünschen - außer selbstredend in den direkten Duellen gegeneinander - dann trifft dies wohl auf Juan Martin del Potro zu. Das mag den hohen Sympathiewerten des Argentiniers innerhalb des Kollegenkreises geschuldet sein, mehr aber noch einem hohen Maß an Eigennutz: Del Potro steht in der aktuellen Weltrangliste zurzeit nämlich nur an Position 35, außerhalb also jener Plätze, die eine Setzung mit sich bringen.

Und niemand möchte Juan Martin del Potro früh bei einem Major begegnen - frag nach bei Stan Wawrinka, der sich gegen den 28-Jährigen aus Tandil im vergangenen Jahr in Wimbledon in der zweiten Runde verabschieden musste. Gut, Wawrinka revanchierte sich im Viertelfinale der US Open, jenem Turnier, das er schließlich für sich entschied. Leicht ging dem Schweizer der Viersatz-Sieg aber nicht von der Hand, ein DaCapo auf Grand-Slam-Bühne steht wohl nicht weit oben auf der Wunschgegner-Liste.

Erlesenes Teilnehmerfeld

Das ATP-World-Tour-500-Turnier im Londoner Queen´s Club hat noch nicht den Status, fast aber das Teilnehmerfeld eines Majors. Eben auch Stan Wawrinka, der sich neben anderen auch mit Andy Murray und Rafael Nadal messen wird. Und eben auch mit Juan Martin del Potro. Das gaben die Veranstalter des Londoner Traditionsturniers nun bekannt.

"Es ist ein großartiges Event, für mich ein sehr traditioneller Moment im Kalender, und ein fantastischer Ort, um vor den Fans zu spielen, die immer so nett zu mir waren", erklärte del Potro. "Die Leute haben mich sogar angefeuert, wenn ich gegen Andy gespielt habe! Ich möchte heuer mein bestes Tennis auf den Rasen von Queen´s bringen und glaube, dass ich gut spielen werde."

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung