Stan Wawrinka hat imit Pablo Carreno Busta keine Probleme

Wawrinka legt in Indian Wells vor

Von Jens Huiber
Samstag, 18.03.2017 | 20:21 Uhr
Stan Wawrinka feiert in Indian Wells eine Premiere
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SoLive
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Stan Wawrinka steht erstmals im Finale der BNP Paribas Open in Indian Wells: Der Schweizer besiegte Pablo Carreno Busta in zwei Sätzen und trifft nun auf Landsmann Roger Federer, der sich gegen Jack Sock aus den USA durchsetzte.

An der Nervosität hat es bei Pablo Carreno Busta nicht gelegen - Stan Wawrinka war einfach der klar bessere Spieler im ersten Halbfinale bei den BNP Paribas Open in Indian Wells. Der dreifache Grand-Slam-Champion ließ dem Spanier keine Chance und steht nach dem 6:3 und 6:2 in nur 64 Minuten erstmals im Finale des ersten ATP-Masters-1000-Turniers des Jahres. Dort trifft Wawrinka nun auf Roger Federer.

Im Gegensatz zu seinem Viertelfinal-Match gegen Dominic Thiem zeigte sich Wawrinka von Beginn an als der dominante Akteur im zweitgrößten Tennisstadion der Welt: Unantastbar als Aufschläger, bei Service von Carreno Busta oft mit dem Vorhand-Slice als Rückschlag-Variante. Damit konnte der Spanier wenig anfangen, Wawrinka erhöhte nach Belieben das Tempo.

Frühe Entscheidung

Carreno Busta hielt bis zum 3:4 im ersten Satz gut mit, machte danach aber keinen Punkt mehr. Im zweiten Akt wehrte sich die aktuelle Nummer 23 nach Kräften, Wawrinka stellte aber bereits im dritten Game die Zeichen auf Sieg, als er seinem Kontrahenten dessen knapp zehnminütiges Aufschlagspiel abnahm.

Gegen seinen Finalgegner hat Stan Wawrinka eher schlechte Erfahrungen: Er liegt gegen Federer mit 3:19 zurück. Einer der drei Erfolge brachte Wawrinka allerdings seinen einzigen Sieg bei einem ATP-Masters-1000-Turnier ein: 2014 gewann er das rein Schweizerische Finale in Monte Carlo.

Hier die Ergebnisse der Herren in Indian Wells: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation

Hier der Spielplan

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung