„Der Turnierkalender ist eine Frechheit“

Montag, 27.02.2017 | 12:04 Uhr
Roberto Bautista-Agut ärgerte sich in einem Interview über den übervollen Turnierkalender
© getty

Der Spanier Roberto Bautista Agut machte sich in einem Interview mit der spanischen Zeitung El Confidencial Luft über den bis zum Anschlag gefüllten Turnierkalender auf der Herrentour - seines Erachtens der gewichtigste Grund, warum so viele Spieler in den letzten Jahren auf den Davis Cup verzichtet haben.

Ein Monat lang Knochenarbeit in Australien, danach sofort ab zum Davis Cup nach Kroatien, eine kurze "Verschnaufpause" in Bulgariens Hauptstadt Sofia. Die Reisestrapazen des Roberto Bautista-Agut in den ersten zwei Monaten des Jahres sind nicht zu leugnen, auch wenn der Spanier seitdem nicht mehr auf der ATP-Tour gespielt hat. Und er ist selbstredend nicht der Einzige, der sich mit diesem kräftezehrenden Problem rumschlagen muss - den zusätzlichen Jetlag einmal außen vor gelassen.

"Davis Cup zu spielen, nachdem man vorher einen Monat in Australien verbracht hat, ist ein enormer Aufwand", erzählte der aktuell Weltranglisten-15. Im Interview. "Der Turnierkalender ist eine Frechheit. Wir sollten mehr Zeit zur Erholung haben und um die Saison besser bewältigen zu können. Wenn man auch noch Davis Cup spielt, hat man überhaupt keine Pause mehr." Der Spanier hatte bei der Erstrundenbegegnung in Osijek für den entscheidenden Punkt beim knappen 3:2-Sieg gegen Kroatien gesorgt und war einer der wenigen Topspieler, die Anfang Februar für den Mannschaftswettbewerb zur Verfügung standen.

Gleiches Preisgeld richtig, aber...

Im selben Gespräch, äußerte sich der Iberer auch über dasselbe Preisgeld für Herren und Damen bei den Grand-Slam-Turnieren. "Es ist richtig so, dass wir dasselbe verdienen. Was meines Erachtens nicht fair ist, sind Dinge, wie ich sie selbst letztes Jahr erlebt habe. Ich musste das nächste Match nach Radwanska spielen, die zuvor in 46 Minuten 6:0, 6:1 gewonnen hatte. Ich spielte danach vier Stunden bei 40 Grad. Es ist richtig, dasselbe zu verdienen, aber wir sollten dann auch unter denselben Konditionen spielen."

Roberto Bautista-Agut im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung