Casper Ruuds Erfolgslauf in Rio de Janeiro geht weiter

Carreno Busta nächster Test für den Youngster

Samstag, 25.02.2017 | 08:10 Uhr
Pablo Carreno Busta peilt seinen dritten Karrieretitel an
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Casper Ruud steht im Halbfinale des ATP-World-Tour-500-Turniers von Rio de Janeiro - und trifft dort auf einen Mann, der sich erst im vergangenen Jahr richtig durchsetzen konnte: Pablo Carreno Busta.

Für Pablo Carreno Busta sind die Endstadien von ATP-Turnieren kein Neuland mehr: 2016 stand der Spanier in insgesamt vier Finali, in Winston Salem und Moskau reiste Carreno Busta mit der Siegertrophäe im Gepäck ab. Unter anderem diese Erfolge haben den 25-Jährigen auf Weltranglisten-Platz 24 katapultiert, Tendenz steigend. Endlich, hatten sich doch viele Beobachter schon deutlich früher den Durchbruch Carreno Bustas erhofft. Im Viertelfinale von Rio beendete der Spanier jedenfalls den Run von Buenos-Aires-Champion Alexandr Dolgopolov - der Ukrainer musste zu Beginn des dritten Satzes aufgeben.

Casper Ruud auf der anderen Seite fällt in diesen Tagen von einer neuen Erfahrung in die nächste. Nachdem der 18-Jährige für den ersten norwegischen Sieg in einem Hauptfeld der ATP-Tour seit 2004 gesorgt hatte, geht die Reise in der brasilianischen Metropole weiter. Im Viertelfinale der ATP-World-Tour-500-Veranstaltung musste sich nun Lokalmatador Thiago Monteiro Ruud geschlagen geben. Im Moment rangiert der 18-Jährige noch außerhalb der Top 200, die Erfolge in Rio garantieren Ruud aber auf jeden Fall 180 Punkte für die Weltrangliste. Neben dem attraktiven Preisgeld von jetzt schon 77.680 US Dollar.

Eigentlich war Kei Nishikori als Favorit in der Olympiastadt von 2016 gestartet, Thomaz Bellucci Schickte den Japaner indes gleich in Runde eins wieder nach Hause. Somit verbleibt Dominic Thiem als höchstgereihter Spieler im Tableau, der Österreicher, der ohne Satzverlust ins Halbfinale eingezogen ist, trifft nun auf Albert Ramos Vinolas. Keine einfache Aufgabe für die aktuelle Nummer acht der Welt - das bisher einzige Duell hatte Ramos-Vinolas im vergangenen Jahr in Chengdu glatt für sich entschieden.

Hier die Ergebnisse aus Rio de Janeiro: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation, Doppel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung