Der "Maestro" zeigt sich noch nicht ganz TV-tauglich

Roger Federer muss Haar lassen

Samstag, 21.01.2017 | 12:34 Uhr
Roger Federers Laune ist mit prächtig unzureichend beschrieben
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, heißt es. Wer schön sein will, muss redensartlich aber auch leiden. Wenn also ein TV-Produzent Roger Federer nicht schön findet, leidet der Schweizer. Kurz. Sehr kurz.

Die Bildschärfe, die die TV-Kameras unserer Tage zu generieren in der Lage sind, kann mit "beeindruckend" nur unzureichend beschrieben werden - jede Falte, jede Hautunreinheit, ja, sogar jedes Haar, das den perfekten Eindruck beeinträchtigt, wird entdeckt. Und muss entfernt werden, da kann der Regisseur eines kurzen Einspielers auch bei Roger Federer keine Ausnahme machen. Der "Maestro" wiederum weint dem verlorenem Haar keine Träne nach, zumal der Verdacht nicht ganz ausgeräumt werden kann, dass etwas Graues Einzug gehalten hat in die ansonsten dunkle Haartracht des Schweizers.

Die Australian Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung