NHL-Roundup

Kühnhackl sieht Mega-Pens - Draisaitl mit Pleite

Von SPOX
Samstag, 21.01.2017 | 08:44 Uhr
Die Pittsburgh Penguins konnten einen klaren Sieg einfahren
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Die Pittsburgh Penguins haben beim Gastspiel bei den Carolina Hurricanes einen klaren Sieg eingefahren. Tom Kühnhackl kam allerdings nicht zum Einsatz. Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers hatten gegen die Nashville Predators derweil zwar bis zum Shootout Siegchancen, mussten sich dann allerdings knapp geschlagen geben.

Carolina Hurricanes (21-17-7, 49 Pts) - Pittsburgh Penguins (29-11-5, 63 Pts) 1:7 BOXSCORE

  • Gala-Vorstellung der Truppe aus Pittsburgh! Gegen die Hurricanes ließen Sidney Crosby und Co. nichts anbrennen, vor allem das zweite Drittel dürfte jeden Fan der Pens mehr als glücklich gemacht haben.
  • Nachdem Trevor Daley im ersten Durchgang für die Führung gesorgt hatte, spielten die Penguins Carolina in Abschnitt zwei an die Wand. Stolze 17:9-Torschüsse standen in den zweiten zwanzig Minuten zu Buche. Vier der 17 Versuche fanden zudem ihr Ziel. Carl Hagelin, Conor Sheary, Chris Kunitz und Phil Kessel ließen es im Kasten von Goalie Cam Ward (34 Saves) klingeln.
  • Auch im Schlussdrittel hielt Pittsburgh die Schlagzahl hoch, Evgeni Malkin und Conor Sheary machten den Kantersieg, an dem auch der Ehrentreffer von Carolinas Viktor Stalberg nichts ändern konnte, perfekt.
  • Tom Kühnhackl stand für die Gäste, bei denen Goalie Matt Murry mit 27 Paraden nur knapp einen Shutout verpasst hatte, allerdings nicht auf dem Eis. Pens-Coach Mike Sullivan verzichtete auf die Dienste des Deutschen.

Edmonton Oilers (25-15-8, 58 Pts) - Nashville Predators (22-17-7, 51 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

  • Goalie Cam Talbot hielt seine Oilers im Rogers Place mit 42 Saves zwar lange im Spiel, im Shootout konnte der 29-Jährige die Niederlage dennoch nicht verhindern.
  • Talbots Gegenüber, Pekka Rinne, konnte die Versuche von Mark Letestu und Patrick Maroon abwehren, Talbot musste sich Ryan Ellis und James Neal geschlagen geben.
  • In der regulären Spielzeit hatten zuvor Viktor Arvidsson und Ellis für die Gäste aus Nashville getroffen, Matt Hendricks und Milan Lucic konnten allerdings jeweils für die Hausherren ausgleichen.
  • Leon Draisaitl stand insgesamt 23:34 Minuten auf dem Eis und konnte neben zwei Torschüssen auch einen Assist verbuchen.

Boston Bruins (23-20-6, 52 Pts) - Chicago Blackhawks (29-14-5, 63 Pts) 0:1 BOXSCORE

Buffalo Sabres (18-18-9, 45 Pts) - Detroit Red Wings (20-19-7, 47 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

New Jersey Devils (19-19-9, 47 Pts) - Montreal Canadiens (28-13-6, 62 Pts) 1:3 BOXSCORE

Vancouver Canucks (22-19-6, 50 Pts) - Florida Panthers (20-19-9, 49 Pts) 2:1 BOXSCORE

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung