NHL

Greiss: Shutout und Vorlage!

Von SPOX
Greiss (r.) feiert mit Teamkollege John Tavares

Überragende Vorstellung von Thomas Greiss: Mit einem Shutout - inklusive Torvorlage - beschert er seinem neuen Coach den ersten Sieg. Die Capitals siegen auch ohne Philipp Grubauer, und in Anaheim geht so einiges zu Bruch.

New York Islanders (18-17-8, 44 pts) - Dallas Stars (19-20-8, 46 pts) 3:0 BOXSCORE

  • Am Dienstag hatten die Islanders ihren Coach Jack Capuano gefeuert und durch Doug Weight ersetzt. Der änderte in seinem ersten Spiel als Chef nicht viel, durfte sich aber dennoch über einen Sieg freuen.
  • Überragende Protagonisten: der deutsche Goalie Thomas Greiss, der seinen zweiten Shutout in Folge feiern konnte, und Goalgetter John Tavares, der zweimal netzte und damit bei fünf Treffern in den letzten zwei Spielen steht.
  • Greiss kam auf 23 Saves, sprach selbst von einer "fantastischen Nacht", und bekam auch noch jede Menge Lob von seinen Teamkollegen. "Unser Goaltending war eine 10 - abgeklärt und ruhig", so Verteidiger Thomas Hickey. "Das wirkt sich auch auf die Vordermänner aus."
  • Highlight für Greiss: Vier Sekunden vor dem Ende spielte er den Pass auf Calvin de Haan, der per Empty-Netter den Endstand erzielte. Dafür wurde dem Goalie ein Assist zugeschrieben.
  • Dennis Seidenberg spielte mit über 26 Minuten so lange wie kein anderer seiner Teamkollegen. Er feuerte selbst zwei Torschüsse ab.

Anaheim Ducks (26-13-9, 61 pts) - Colorado Avalanche (13-29-1, 27 pts) 2:1 BOXSCORE

  • Ungewöhnliche Pause in Anaheim: Nachdem Colorados Verteidiger Eric Gelinas zur Mitte des zweiten Drittels mit einem Schuss das Glas hinter dem Kasten der Hausherren splittern ließ, musste das Panel ausgetauscht werden. Das nahm stolze 45 Minuten in Anspruch, da die Ersatzscheibe erst noch zugeschnitten werden musste. Dafür wurde die zweite Drittelpause dann nur genutzt, um das Eis kurz aufzubereiten.

  • Gut für Anaheim! "Das hat uns geholfen", gab Coach Randy Carlyle zu. "Wir haben im zweiten Drittel nicht sehr gut gespielt. So konnten wir uns sammeln." Mit Toren von Hampus Lindholm und Nick Ritchie wurde im Schlussdrittel so das SPiel noch gedreht.
  • Korbinian Holzer kam auf neun Minuten Eiszeit.

St. Louis Blues (23-18-5, 51 pts) - Washington Capitals (30-9-6, 66 pts) 3:7 BOXSCORE

  • Goalie Philipp Grubauer kam nicht zum Einsatz. Er durfte sich den zehnten Sieg im zwölften Spiel von der Bank anschauen.
  • Mit 66 Punkten führen die Capitals die NHL an. Gegen St. Louis durften sich gleich sieben Spieler als Scorer feiern lassen, darunter Superstar Alex Ovechkin mit zwei Vorlagen.
  • Gerade in der Offense der Capitals lief es zuletzt: In den letzten fünf Spielen hat man 30 Tore erzielt.

Columbus Blue Jackets (30-10-4, 64 pts) - Ottawa Senators (24-15-4, 52 pts) 0:2 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (21-14-8, 50 pts) - New York Rangers (29-16-1, 59 pts) 2:5 BOXSCORE

Minnesota Wild (29-10-5, 63 pts) - Arizona Coyotes (13-26-6, 32 pts) 4:3 BOXSCORE

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Calgary Flames (24-21-3, 51 pts) - Nashville Predators (21-17-7, 49 pts) 3:4 BOXSCORE

San Jose Sharks (28-16-2, 58 pts) - Tampa Bay Lightning (21-21-5, 47 pts) 2:1 BOXSCORE

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung