NHL

Draisaitl und Oilers beenden Pleitenserie

Von SPOX
Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers durften sich über einen Sieg freuen

Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben durch einen Sieg über die Winnipeg Jets eine vier Spiele andauernde Negativserie beendet. Die Entscheidung fiel durch einen kuriosen Treffer im letzten Spielabschnitt. Auch in Washington hatten die Fans der Capitals beim klaren Erfolg über die Vancouver Canucks allen Grund zur Freude - und dies gleich in mehrerlei Hinsicht.

Edmonton Oilers (15-11-5, 35 Pts) - Winnipeg Jets (13-16-3, 29 Pts) 3:2 BOXSCORE

  • Die Oilers können noch siegen - und das gegen die Jets auf äußerst kuriose Art und Weise. Im Rogers Palace sorgte Winnipegs Patrik Laine mit einem Eigentor im dritten Drittel für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Der Rookie aus Finnland zimmerte einen von Jets-Goalie Connor Hellebuyck abgewehrten Puck völlig unbedrängt in die eigenen Maschen.
  • Angerecht bekam den Treffer allerdings Edmontons Mark Letestu, der sich somit auf dem Spielberichtsbogen über zwei Treffer freuen durfte. Laine, der in seinen ersten 32 NHL-Partien 17 Tore erzielt hatte, konnte hingegen seinen Fehler nach Partie selbst nicht so recht erklären.
  • In einer ausgeglichenen Partie, in der die Gäste sich mit 31:30-Torschüssen nicht versteckten, stand Leon Draisaitl 20:33 Minuten auf dem Eis.
  • Der 21-Jährige konnte allerdings keinen Scorerpunkt für sich verbuchen und beendete die Partie mit einer Bilanz von +1. Im bisherigen Saisonverlauf konnte der Deutsche 13 Tore und ebenso viele Assists verbuchen, zuletzt hatte er gar dreimal in Folge getroffen.
  • Das Duell in Edmonton war das dritte und gleichzeitig letzte beider Teams in dieser Saison. Die Oilers konnten zuvor bereits beide Partien in Winnipeg für sich entscheiden.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Washington Capitals (17-7-3, 37 Pts) - Vancouver Canucks (12-15-2, 26 Pts) 3:0 BOXSCORE

  • Alex Ovechkin, Justin Williams und Tom Wilson sorgten im Verizon Center für gute Laune, Washingtons Schlussmann Braden Holtby durfte sich an einem verhältnismäßig ruhigen Abend über einen Shutout-Sieg freuen. Nach 60 Minuten standen für den Goalie 20 Saves und der 25 Karriere-Shutout zu Buche.
  • Für Ovechkin war es das erste Tor nach einer acht Spiele andauernden Durststrecke. Der 31-Jährige nutzte eine Überzahlsituation eiskalt aus und konnte ganz nebenbei einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere verbuchen. Ovechkin ist erst der 18. Spieler der NHL-Geschichte, der 200 oder mehr Powerplay-Treffer erzielen konnte.
  • Capitals-Coach Barry Trotz durfte sich neben dem Sieg auch über einen anderen Anlass freuen. Trotz stand bei seinem 1387. NHL-Spiel hinter Bande und überholte somit Mike Keenan. Aktuell liegt der 54-Jährige auf dem neunten Platz der ewigen Bestenliste.
  • Philipp Grubauer kam nicht zum Einsatz.

Anaheim Ducks (15-9-5, 35 Pts) - Ottawa Senators (16-11-2, 34 Pts) 5:1 BOXSCORE

Detroit Red Wings (13-12-4, 30 Pts) - Philadelphia Flyers (18-10-3, 39 Pts) 0:1 OT BOXSCORE

Minnesota Wild (15-8-4, 34 Pts) - St. Louis Blues (16-9-4, 36 Pts) 3:1 BOXSCORE

New York Rangers (20-9-1, 41 Pts) - New Jersey Devils (12-10-6, 30 Pts) 5:0 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (11-11-5, 27 Pts) - Colorado Avalanche (11-15-1, 23 Pts) 1:3 BOXSCORE

Chicago Blackhawks (18-8-4, 40 Pts) - Dallas Stars (11-13-6, 28 Pts) 3:1 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung