NHL

Draisaitl überragend - auch Kühnhackl trifft

Von SPOX
Leon Draisaitl verbuchte bei der Niederlage in Philadelphia ein Tor und zwei Assists

Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers haben einen dramatischen Schlagabtausch bei den Philadelphia Flyers verloren. Der Deutsche verbuchte dabei aber drei Scorerpunkte. Die Pittsburgh Penguins um Tom Kühnhackl feierten einen deutlichen Sieg, auch Thomas Greiss und Dennis Seidenberg hatten Grund zur Freude. Für Tobias Rieder und die Arizona Coyotes hagelte es derweil die nächste Pleite.

Philadelphia Flyers (16-10-3, 35 Pts) - Edmonton Oilers (14-11-4, 32 Pts) 6:5 BOXSCORE

  • Unfassbare Schlacht im Wells Fargo Center! Zwei Mal gaben die Oilers dabei eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand. Nach dem 2:0 für Edmonton erzielte Philadelphia innerhalb von 72 Sekunden (!!!) drei Buden. Als die Gäste in der 46. Minute mit 5:3 in Führung gingen, reichte das immer noch nicht. 89 Sekunden vor dem Ende erzielte schließlich der Österreicher Michael Raffl den Gamewinner zum 6:5 für die Flyers.
  • Leon Draisaitl zeigte mit einem Tor und zwei Assists eine hervorragende Leistung. Der Center war Topscorer seiner Mannschaft, traf zum zwischenzeitlichen 1:0 (5.) und bereitete die Treffer zum 2:0 (25.) und 4:3 (44.) vor. Der 21-Jährige erhielt 18:23 Minuten Eiszeit, traf mit seinem einzigen Torschuss und wies eine Plus-Minus-Bilanz von 0 auf. Für Draisaitl war es der fünfte Treffer in den vergangenen fünf Partien. Insgesamt hat er in dieser Saison 12 Tore und 13 Assists auf dem Konto.
  • Auf Seiten der Flyers gab es zwei Spieler, die auf dem Scoreboard für viel Bewegung sorgten. Claude Giroux steuerte zwei Tore und einen Assist bei, Jakub Voracek einen Treffer und drei Vorlagen.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Philadelphia belegt nach dem siebten Sieg in Folge Platz drei in der Metropolitan Division. Die Oilers führen die Pacific Division an, haben nun aber drei Mal in Folge verloren.

Florida Panthers (12-12-4, 28 Pts) - Pittsburgh Penguins (17-7-3, 37 Pts) 1:5 BOXSCORE

  • Nach siebeneinhalb Minuten war die Partie im Prinzip gelaufen, weil die Pens zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0 in Führung lagen. Zwar gelang Florida im zweiten Drittel der Anschlusstreffer, doch im Schlussabschnitt machte Pittsburgh mit zwei weiteren Toren alles klar.
  • Beste Scorer der Gäste waren Sidney Crosby, Conor Sheary (beide ein Tor und ein Assist), Justin Schultz und Scott Wilson (beide zwei Vorlagen). Den einzigen Treffer für die Panthers besorgte der 44-jährige Eishockey-Methusalem Jaromir Jagr.
  • Tom Kühnhackl traf zum zwischenzeitlichen 3:0 und markierte damit sein zweites Saisontor bei drei Assists. Der deutsche Right Wing erhielt 13:10 Minuten Eiszeit, gab zwei Torschüsse ab und wies eine Plus-Minus-Bilanz von +2 auf.
  • Pittsburgh ist heiß! Der Stanley-Cup-Champion hat seine letzten vier Partien alle gewonnen und erzielte dabei insgesamt 24 Tore. Mit 37 Punkten liegen die Pens im Ranking der Besten gleichauf mit den New York Rangers und den Chicago Blackhawks. Lediglich die Montreal Canadiens (39) haben mehr Zähler auf dem Konto.

New York Islanders (11-10-5, 27 Pts) - St. Louis Blues (15-8-4, 34 Pts) 3:2 BOXSCORE

  • Bis zur 53. Minute stand es 2:2. Dann kam Anders Lee und erzielte den Siegtreffer für die Islanders. Der Center hatte zuvor bereits im Powerplay das 1:1 besorgt und war mit seinem Doppelpack bester Scorer der Begegnung.
  • Bei den Gastgebern stand Thomas Greiss zwischen den Pfosten. Der Deutsche verbuchte 24 Saves. Sein Teamkollege Dennis Seidenberg durfte 17:56 Minuten ran, gab einen Torschuss ab, hatte eine Plus-Minus-Bilanz von 0, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

  • Festzuhalten bleibt: Nach einem mauen Start in die Saison kommt New York immer besser in Fahrt. Gegen St. Louis gelang der fünfte Sieg in den vergangenen sechs Spielen.

Arizona Coyotes (8-13-5, 21 Pts) - Calgary Flames (15-13-2, 32 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

  • Nach der sechsten Pleite in Folge sind die Coyotes gemeinsam mit Colorado (beide 21 Punkte) das mieseste Team der Liga. In der Overtime erzielte Dougie Hamilton nach 69 Sekunden den Siegtreffer für Calgary.
  • Arizonas Tobias Rieder stand 19:24 Minuten auf dem Eis und blieb ohne Scorerpunkt. Der deutsche Center gab zwei Schüsse ab, seine Plus-Minus-Bilanz betrug 0.

Boston Bruins (15-11-2, 32 Pts) - Colorado Avalanche (10-14-1, 21 Pts) 2:4 BOXSCORE

Montreal Canadiens (18-6-3, 39 Pts) - New Jersey Devils (12-8-6, 30 Pts) 5:2 BOXSCORE

Tampa Bay Lightning (14-12-2, 30 Pts) - Vancouver Canucks (12-13-2, 26 Pts) 1:5 BOXSCORE

Dallas Stars (11-11-6, 28 Pts) - Nashville Predators (12-10-4, 28 Pts) 5:2 BOXSCORE

Winnipeg Jets (13-14-3, 29 Pts) - New York Rangers (18-9-1, 37 Pts) 1:2 BOXSCORE

Los Angeles Kings (13-11-2, 28 Pts) - Carolina Hurricanes (11-10-6, 28 Pts) 1:3 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung