NHL

Pens feiern Sieg - Habs im Zerstörungsmodus

Von SPOX
Sidney Crosby erwischte für die Pittsburgh Penguins einen überragenden Abend

Die Pittsburgh Penguins konnten sich beim Gastspiel in Tampa knapp behaupten. Zwei Superstars übernahmen das Kommando und führten die Truppe von Tom Kühnhackl zum letztlich verdienten Sieg. In Arizona erlebten die Fans der Coyotes endlich wieder ein Erfolgserlebnis, während die Montreal Canadiens die Colorado Avalanche kurz und klein schießen konnten.

Tampa Bay Ligtning (14-13-2, 30 Pts) - Pittsburgh Penguins (18-7-3, 39 Pts) 3:4 BOXSCORE

  • Tampa versuchte in der heimischen Amalie Arena alles, am Ende standen die Lightning jedoch mit leeren Händen da. Der Grund? Ein bärenstarkes Duo Sidney Crosby und Evgeni Malkin.
  • Die beiden Superstars der Pens erzielten jeweils zwei Treffer und machten so den knappen Erfolg der Gäste, der aufgrund von 37:23-Schussversuchen jedoch auch alles andere als unverdient zustande kam, perfekt.
  • Malkin konnte in den letzten 13 Spielen gegen die Lightning, bei denen Right Wing Ryan Callahan erneut fehlte, Punkte sammeln und steht bei einer Bilanz von 15 Toren sowie 30 Punkten.
  • Die Hausherren durften sich vor allem bei Goalie Andrei Vasilevskiy bedanken, dass die Niederlage nicht deutlich früher feststand - oder höher ausfiel. Stolze 33 Saves belegen die Leistung des 22-Jährigen.
  • Tom Kühnhackl durfte beim Sieg Pittsburghs ebenfalls mitwirken. Der Deutsche stand 11:43 Minuten auf dem Eis und feuerte dabei einen Schuss auf den Kasten von Vasilevskiy ab, den dieser jedoch abwehren konnte. Ein Scorerpunkt war Kühnhackl nicht vergönnt.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Arizona Coyotes (9-13-5, 23 Pts) - Nashville Predators (12-11-4, 28 Pts) 4:1 BOXSCORE

  • Die Coyotes können noch gewinnen! Nach sechs Spielen ohne Sieg durften die Fans aus Arizona endlich wieder jubeln. Treffern von Alex Goligoski, Laurent Dauphin, Brendan Perlini und Martin Hanzal sei Dank.
  • Die Gäste aus Nashville fanden im Gegenzug zu keinem Zeitpunkt das letzte Quäntchen, wenngleich die Preds aus allen Rohren auf den Kasten der Hausherren ballerten. Lediglich Roman Josi fand am Ende des ersten Durchgangs einen Weg vorbei am überragenden Coyotes-Goalie Mike Smith (44 Saves).
  • Tobias Rieder bekam 19:21 Minuten Eiszeit, verbuchte dabei zwei Torschüsse und beendete das Spiel mit einer Bilanz von +1.
  • Bei Arizona musste Connor Murphy aufgrund einer Verletzung frühzeitig vom Eis, Nashvilles Yannick Weber absolvierte seine 300. NHL-Partie.

Montreal Canadiens (19-6-3, 41 Pts) - Colorado Alavanche (10-15-1, 21 Pts) 10:1 BOXSCORE

  • 6, 3, 1! Die Habs überrollten die Truppe aus Colorado. Allein im ersten Abschnitt ließen es die Hausherren sechs Mal klingeln.
  • Zwar nahm Montreal im Anschluss den Fuß etwas vom Gas, den Gästen half dies allerdings wenig. Am Ende der einseitigen Partie standen den 36 Schussversuchen der Canadiens nur magere 16 der Avalanche gegenüber.
  • Max Pacioretty avancierte im Bell Centre mit vier Treffern zum Mann des Abends. Der Left Wing aus Montreal verbuchte zudem auch einen Assists und durfte sich somit über fünf Scorerpunkte freuen.
  • Für Montreal war es der höchste Erfolg seit dem Umzug ins Bell Centre im Jahr 1996.

Philadelphia Flyers (17-10-3, 37 Pts) - Dallas Stars (11-12-6, 28 Pts) 4:2 BOXSCORE

Los Angeles Kings (14-11-2, 30 Pts) - Ottawa Senators (16-10-2, 34 Pts) 4:1 BOXSCORE

Boston Bruins (15-12-2, 32 Pts) - Toronto Maple Leafs (11-10-5, 27 Pts) 1:4 BOXSCORE

Columbus Blue Jackets (17-5-4, 38 Pts) - New York Islanders (11-11-5, 27 Pts) 6:2 BOXSCORE

Florida Panthers (13-12-4, 30 Pts) - Vancouver Canucks (12-14-2, 26 Pts) 4:2 BOXSCORE

Calgary Flames (16-13-2, 34 Pts) - Winnipeg Jets (13-15-3, 29 Pts) 6:2 BOXSCORE

San Jose Sharks (16-11-1, 33 Pts) - Carolina Hurricanes (11-11-6, 28 Pts) 4:3 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung