NHL-Roundup

Ovechkin? Crosby? Kühnhackl!

Von SPOX
Montag, 21.03.2016 | 08:14 Uhr
Tom Kühnhackl glänzte beim Sieg der Pens gegen Washington mit einem Tor und zwei Assists
© getty
Advertisement
MLB
Live
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Tom Kühnhackl glänzt beim Sieg der Pittsburgh Penguins gegen die Washington Capitals mit drei Scorerpunkten in nur gut elf Minuten. Die Edmonton Oilers und Leon Draisaitl verlieren, die Minnesota Wild schlagen den Champion.

Pittsburgh Penguins (40-24-8, 88 Pts) - Washington Capitals (51-15-5, 107 Pts) 6:2 BOXSCORE

Im CONSOL Energy Center standen Superstars wie Sidney Crosby oder Alex Ovechkin auf dem Eis. Doch der Held des Abends bei Pittsburghs sechstem Sieg in Serie gegen das beste Team der Liga war: Rookie Tom Kühnhackl! Der 24-jährige Sohn der deutschen Eishockey-Legende Erich Kühnhackl verbuchte erstmals in seiner noch jungen NHL-Laufbahn drei Scorerpunkte in einer Partie. Und das bei einer Eiszeit von nur 11:06 Minuten.

Erst spielte Kühnhackl einen starken Rückhandpass zum 1:0 durch Bryan Rust (8.). Nachdem die Pens durch Trevor Daley (10.) mit 2:0 in Führung gegangen waren, sich im zweiten Drittel aber ein kurioses Tor von Jason Chimera (22.) - der Left Wing der Capitals traf nach einem Klärungsversuch von Goalie Marc-Andre Fleury per Kopf - und einen Treffer durch Andre Burakovsky (36.) eingefangen hatten, stand erneut Kühnhackl im Mittelpunkt des Geschehens.

Im Anschluss an ein herrliches Zusammenspiel mit Daley und Matt Cullen knallte der Right Wing die Scheibe zum 3:2 für Pittsburgh ins Netz - nur 42 Sekunden nach dem Ausgleich. "Das war so ein wichtiges Tor", lobte Crosby den Deutschen, der in der vierten Minute des Schlussdrittels seine Leistung durch seinen zweiten tollen Assist zum 4:2 durch Cullen vergoldete. Chris Kunitz und Justin Schultz (PP) stellten den 6:2-Endstand her.

Neben Kühnhackl, der insgesamt bei 3 Toren und 6 Assists steht, erwiesen sich auf Seiten der Pens Daley (1 Tor, 2 Assists), Crosby (2 Assists), Cullen und Rust (beide 1 Tor, 1 Assist) als beste Scorer. Bei Washington durfte die letzten 12:42 Minuten Philipp Grubauer (4 Saves, 1 Gegentor) für Braden Holtby (21 Saves, 5 Gegentore) zwischen den Pfosten ran.

Edmonton Oilers (29-39-7, 65 Pts) - Colorado Avalanche (38-31-4, 80 Pts) 2:3 BOXSCORE

Einen weitaus weniger magischen Abend erlebte Leon Draisaitl mit Edmonton. Die Oilers kassierten nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Niederlage. Draisaitl erhielt 16:53 Minuten Eiszeit, gab aber keinen Torschuss ab.

Gabriel Landeskog (22.) und Tyson Barrie (32.) brachten Colorado mit 2:0 in Führung. Den Anschlusstreffer von Matt Hendricks (43.) konterte Blake Comeau (50./PP) zum 3:1. Ryan Nugent-Hopkins gelang acht Sekunden vor Schluss nur noch das 2:3.

Chicago Blackhawks (42-24-7, 91 Pts) - Minnesota Wild (34-28-11, 79 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

Am 21. Februar setzte es für die Blackhawks eine 1:6-Klatsche bei den Wild. Am 21. März war gegen die Truppe aus Minnesota für den Stanley-Cup-Champion auch auf heimischem Eis nicht mehr als eine knappe Niederlage drin.

Dabei wurden Charlie Coyle und Devan Dubnyk im Penaltyschießen zu den Matchwinnern. Coyle traf als einziger Akteur im Shootout, Dubnyk parierte gegen Jonathan Toews und Artemi Panarin.

Zuvor hatten Erik Haula (21.) und Nino Niederreiter (28.) die Wild mit 2:0 in Führung geschossen. Andrew Shaw (29.) und Richard Panik (34.) glichen aus.

Winnipeg Jets (29-37-6, 64 Pts) - Anaheim Ducks (40-22-9, 89 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

New Jersey Devils (35-31-7, 77 Pts) - Columbus Blue Jackets (29-35-8, 66 Pts) 2:1 BOXSCORE

Montreal Canadiens (33-34-6, 72 Pts) - Calgary Flames (31-35-6, 68 Pts) 1:4 BOXSCORE

San Jose Sharks (41-25-6, 88 Pts) - Arizona Coyotes (31-34-7, 69 Pts) 3:0 BOXSCORE

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung