NHL

Deutsches Trio verliert, Grubauer siegt

Von Michael Graßl
Philipp Grubauer feierte mit seinen Washington Capitals einen Auswärtserfolg
© getty

Die entscheidende Phase in der Preseason neigt sich dem Ende entgegen, einige Deutsche kämpfen noch um einen Platz im NHL-Kader. Allen voran die Torhüter. Thomas Greiss und Philipp Grubauer standen sich im direkten Duell gegenüber. Auch für Plachta und Rieder gab es Einsatzzeit.

Im Barclays Center von New York feierten die Washington Capitals mit Philipp Grubauer einen 3:1-Auswärtserfolg. Grubauer stand dabei knapp 31 Minuten im Tor und hielt alle 13 Schüsse, die auf seinen Kasten kamen. Konkurrent Justin Peters musste bei elf Schüssen einmal hinter sich greifen.

Einmal mehr holte Thomas Greiss die Scheibe aus dem Kasten. Der Neuzugang der Islanders wurde das komplette Spiel eingesetzt und kam am Ende auf eine Fangquote von fast 92 Prozent. Der dritte Gegentreffer war ein Schuss ins leere Tor.

Plachta kämpft um Kaderplatz

Wichtige Minuten bekam auch Matthias Plachta bei den Coyotes. Der Ex-Mannheimer hat den ersten Cut bereits überstanden und feuerte in 13:23 Minuten zwei Mal aufs Tor.

Ein Tor gelang ihm aber ebenso wenig wie dem Rest der Mannschaft, die sich gegen Vancouver mit 0:1 geschlagen geben musste. Tobias Rieder kam 16:07 Minuten zum Einsatz, hat im Gegensatz zu Plachta aber einen Platz im NHL-Kader sicher.

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung