NHL

Struck by Lightning

Von SPOX
Sonntag, 07.06.2015 | 08:50 Uhr
Andrei Vasilevsky (r.) lieferte eine eiskalte Vorstellung ab
© getty

Die Tampa Bay Lightning sichern sich im zweiten Duell um den Stanley Cup mit den Chicago Blackhawks den so wichtigen Heimsieg und gleichen zum 1:1-Serienstand aus. Während bei Tampa ein Rookie zu einem unverhofften Debüt kommt, entschuldigt sich Gäste-Akteur Patrick Sharp bei seinen Teamkollegen.

Tampa Bay Lightning - Chicago Blackhawks 4:3 - Serie: 1-1 BOXSCORE

Die Lightning sind zurück! Der Erfolg zum Serienausgleich gegen die Blackhawks war allerdings nichts für Fans mit schwachen Nerven. Bis zum Siegtreffer durch Tampas Jason Garrison, der nach 8:49 Minuten im dritten Drittel während eines Power Plays für die Entscheidung der Partie sorgte, lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Sowohl die Gäste aus der Windy City als auch die Hausherren drehten dabei jeweils einen Rückstand und sorgten auf den Rängen so für eine wilde Mischung aus Freud und Leid.

Für einen Mann wurde der Abend jedoch zur besonderen Achterbahnfahrt der eigenen Gefühle. Die Rede ist von Lightning-Goalie Andrei Vasilevsky. Der 20-jährige Russe, der in Florida als Ersatz von Schlussmann Ben Bishop fungiert, kam im letzten Abschnitt zu gleich zwei unverhofften Einsätzen. Die eigentliche Nummer eins der Hausherren verließ aufgrund einer bislang unbekannten Verletzung das Eis, kehrte im Anschluss zwar zurück, musste kurze Zeit später allerdings erneut runter. Es folgte der große Auftritt Vasilevskys.

Nervös? Von wegen!

"Nervös? Vielleicht war ich in der Tat ein bisschen nervös", gestand dieser nach der Schlusssirene: "Aber nach den ersten Schüssen war alles wie verflogen. Ich habe mich da draußen gut gefühlt. Ich bin immer bereit, vor allem mental bin ich immer auf der Höhe. Im Endeffekt muss ich einfach spielen - nicht mehr und nicht weniger." Und das tat er.

In den 9:13 Minuten, die der Rookie insgesamt auf dem Eis verbrachte, verbuchte er fünf Saves und trug somit maßgeblich zum knappen Heimerfolg seines Teams bei. "Wir haben ihm gesagt, dass er einfach Spaß haben soll", sagte Tampas Defenseman Anton Stralman nach der Partie: "Ich habe zwar keine Ahnung, was genau durch seinen Kopf ging, allerdings ist er ruhig geblieben. Er ist einfach jemand, der immer bereit ist." Eine Prognose über eine Rückkehr von Bishop in Spiel drei trafen die Lightning nicht, während die Verantwortlichen bangen, könnte es also erneut Vasilevsky zwischen den Pfosten stehen.

Auch am anderen Ende des Eises ging einiges. So traf Cedric Paquette Mitte des ersten Drittels zur Führung, ehe es eine kalte Dusche durch Chicago gab. Neben dem 21-jährigen Center der Lightning sowie Siegtorschütze Garrison trugen sich auch Nikita Kucherov und Tyler Johnson, die die Partie im Anschluss wieder zu Gunsten der Hausherren drehten, in die Torschützenliste ein. "Tiefe war schon die ganze Saison eine unserer größten Stärken", unterstrich ein sichtlich zufriedener Steven Stamkos nach 60 gespielten Minuten: "Das hat sich auch heute Abend wieder gezeigt."

Kämpferische Blackhawks

Dass es dennoch bis zur letzten Sekunde spannend blieb, lag auch am Gegner aus Chicago. "Egal, wer bei ihnen im Kasten stand, wir haben die ganze Zeit über versucht, den Ausgleich zu erzielen", sagte Gäste-Kapitän Jonathan Toews: "Es gibt aber einfach Tage, da will es nicht klappen. Uns hat die Zeit gefehlt." An mangelndem Einsatz lag es in der Tat nicht.

Nach der Führung durch Paquette hatten die Blackhawks das Spiel durch Treffer von Andrew Shaw und Teuvo Teravainen wieder in positive Bahnen gelenkt. Der Treffer Brent Seabrooks, der zu Beginn des Schlussdrittels für den erneuten Ausgleich sorgte, gab zwar nochmal Hoffnung auf den Sieg, es folgte allerdings nur etwas mehr als fünf Minuten später der Auftritt Garrisons, der während einer Strafe gegen Chicagos Patrick Sharp scorte.

Entsprechend angefressen zeigte sich der Left Wing der Gäste. "Ich denke, dass mir so etwas noch niemals zuvor passiert ist", so Sharp: "Aber heute ist es einfach dazu gekommen. Ich übernehme die Verantwortung und muss mich beim gesamten Team entschuldigen." Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es für Sharp bereits in der Nacht auf Dienstag, wenn die Blackhawks vor heimischer Kulisse im United Center in Spiel drei erneut auf die Lightning treffen.

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung