Montreal überrascht die Ducks

Von SPOX
Donnerstag, 06.03.2014 | 08:56 Uhr
Kein Durchkommen: Die Ducks verzweifelten am starken Dustin Tokarski im Tor der Canadians
© getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Angeführt vom starken Golie-Rückkehrer Dustin Tokarski sichern sich die Canadiens einen überraschenden Auswärtssieg beim besten Team der Liga. Überschattet wurde der Erfolg allerdings von der Erkrankung von Tim Bozon. Die Flames lassen den Senators keine Chance, die Rangers patzen gegen Toronto und die Flyers besiegen Washington.

Das Spiel der Nacht:

Anaheim Ducks (43-14-5, 91 Pts) - Montreal Canadiens (34-22-7, 75 Pts) 3:4 SO BOXSCORE

Was für ein Finish! Im Shootout traf als fünfter Schütze Anaheims Kyle Palmieri scheinbar schon zum Heimsieg. Der Puck rutschte ganz knapp die Torlinie entlang, der Videobeweis musste her. Knapp aber richtig: Der Treffer zählte nicht, es wurde weiter geschossen. Mit dem besseren Ende für die Gäste: Andrei Markov traf in der sechsten Runde und sicherte den Canadiens den Auswärtssieg in einem wahren Spitzenspiel, das jedoch abseits des Eises überschattet wurde.

Montreal-Spieler Tim Bozon war zuvor mit einer Meningitis (Hirnhautentzündung) ins Krankenhaus eingeliefert worden. "Unser Timmy kämpft weiter. Vielen Dank für die wunderbaren Wünsche", schrieben die Eltern Helen und Philippe Bozon, der in der DEL mit den Adlern Mannheim drei Meisterschaften gewonnen hatte (1997 bis 1999), bei Twitter.

Die Ducks, weiterhin Top-Team der Liga erwischten gegen den Zweiten der Atlantic Division einen schwachen Start. Brian Gionta und Max Pacioretty sorgten nach zwölf Minuten für eine 2:0-Führung. Scheinbar ein Weckruf zur richtigen Zeit. In der Folge mussten die Kanadier eine Dauer-Belagerung vor dem eigenen Tor überstehen. Mit starken 39 (!) Saves hielt Dustin Tokarski lange Zeit die Führung fest. Bis er Mitte des 2. Drittels innerhalb von zehn Minuten gleich dreimal hinter sich greifen musste.

Tim Jackman, Francois Beauchemin und Daniel Winnik drehten die Partie zugunsten der Gastgeber, ehe Brendan Gallagher kurz vor der Pause ausglich. Trotz optischer Überlegenheit reichte es für die Ducks im Schlussdrittel nicht mehr zum Siegtreffer. Die Entscheidung musste her und wieder rettete Tokarski. Dabei war sein Einsatz eine echte Überraschung. Der Kanadier war zuletzt vor zwei Jahren zum Einsatz gekommen.

Die übrigen Spiele:

New York Rangers (33-26-4, 70 Pts) - Toronto Maple Leafs (33-23-8, 74 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

Matchwinner! Tyler Bozak sorgte mit seinen beiden Treffern, davon der entscheidende in der OT für den Sieg der Kanadier. Daran konnten auch Lundquists 25 Saves nichts ändern. Nach Bozaks Führung erhöhte zunächst Nazem Kadri auf 2:0.

Ryan McDonagh und Dominic Moore brachten die Rangers zurück in die Partie. Trotz größerer Chancen (37:29 Torschüsse) mussten sich die Rangers am Ende knapp geschlagen geben. "Schade, dass wir ihnen einen Punkt gelassen haben. Trotzdem sind wir glücklich, mit zwei Punkten aus der Halle gehen zu können", sagte Matchwinner Bozak nach dem Auswärtssieg.

Philadelphia Flyers (33-24-6, 72 Pts) - Washington Capitals (29-24-10, 68 Pts) 6:4 BOXSCORE

Eine überragande erste Spielhälfte brachte den Flyers den wichtigen Heimsieg im Duell mit den Capitals. Nach 30 Minuten stand es dank Claude Giroux (2), Jakub Voracek und Michael Raffl bereits 4:0. "Wir waren unfassbar schlecht. Wir haben keine Pässe geschafft. Danach waren wir besser, aber wir haben das Spiel in den ersten beiden Dritteln verloren", analysierte Capitals-Center Nicklas Backstrom treffend.

Kurz darauf waren die Hauptstädter dank eines starken Schlussdrittels gleich zweimal (3:4, 4:5) kurz vor dem Ausgleichstreffer. Allerdings traf Steve Downie eine Minute vor Schluss zum entscheidenden 6:4. In der engen Metropolitan Division bleiben die Flyers damit als Zweiter klar auf Kurs, Washington muss als als Fünfter um die Playoffs zittern.

Calgary Flames (24-31-7, 55 Pts) - Ottawa Senators (26-25-11, 65 Pts) 4:1 BOXSCORE

Finnen-Power in Calgary! Gleich zwei Helden feierten die Gastgeber nach dem Erfolg über die Senators: Zum einen Tor-Debütant Markus Granlund, der in seinem vierten Einsatz seinen ersten Treffer bejubeln durfte. Zum Anderen Goalie Joni Ortio. Der Keeper sicherte mit starken 30 Saves den Heimerfolg.

Von Beginn an dominierten die Flames die Partie und legten nach Granlunds Führung in Person von Paul Byron und Joe Colborne Ende des 2. Drittels auf 3:0 nach. Kyle Turris gab den Gästen kurz darauf noch ein wenig Hoffnung auf einen Punktgewinn, Mike Cammalleri machte acht Minute vor Schluss dann aber alles klar.

Der NHL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung