NHL

Canadiens lösen Playoff-Ticket

Von SPOX
Die Montreal Canadiens konnten gegen die Chicago Blackhawks jubeln
© Getty

Die Montreal Canadiens haben ihr Ticket für die NHL-Playoffs gelöst und gleichzeitig das Zittern bei den Chicago Blackhawks wieder verstärkt. Die Vancouver Canucks haben sich zum zweiten Mal in Folge blamiert.

Das Spiel der Nacht:

Montreal Canadiens (43-30-7, 93 Pts) - Chicago Blackhawks (42-28-9, 93 Pts) 2:1 OT

Das Rennen um die letzten Playoff-Plätze wird zu einem echten Krimi. Umso mehr, wenn zwei Wackelkandidaten im direkten Duell aufeinander treffen. So geschehen in Montreal, wo sich die beiden Hauptdarsteller der vergangenen Playoffs gegenüber standen.

Am Ende jubelten die Canadiens über den erneuten Einzug in die Playoffs. P.K. Subban löste mit seinem Tor in der Overtime das Ticket in der Eastern Conference. Zuvor hatten Mike Cammalleri und Patrick Kane in der regulären Spielzeit getroffen. Dem Conference-Finalisten von 2010 ist nach dem Erfolg ein Platz unter den Top 8 nicht mehr zu nehmen.

Dem Titelverteidiger aus Chicago durchaus. Die Blackhawks liegen als Achter im Westen nur zwei Punkte vor den Calgary Flames und den Dallas Stars, die ihre Hoffnungen durch ein 3:0 gegen die Columbus Blue Jackets am leben hielten.

"Das hat sich definitiv wie ein Playoff-Spiel angefühlt", sagte Canadiens-Goalie Carey Price, der mit bärenstarken 42 Saves maßgeblichen Anteil am Sieg seines Teams hatte.

Bei den Blackhawks war Jonathan Toews der tragische Held, denn eine Strafe gegen ihn brachte Montreal die entscheidende Überzahl in der Overtime. "In so einer Situation ist ein Punkt nie gut genug", sagte er. "Wenn du selbst dann noch der Depp bist, der so eine Strafe kassiert, ist das frustrierend."

Die weiteren Spiele:

Edmonton Oilers (25-43-11, 61 Pts) - Vancouver Canucks (52-19-9, 113 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Jones, 2:0 Paajarvi

Kurios: Die Canucks haben als bestes Team der NHL zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage gegen das schlechteste Team der NHL aus Edmonton verloren.

Pittsburgh Penguins (47-25-8, 102 Pts) - New Jersey Devils (36-38-5, 77 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Staal, 1:1 Steckel, 2:1 Dupuis, 3:1 Kunitz, 3:2 Rolston, 4:2 Dupuis

Dallas Stars (40-28-11, 91 Pts) - Columbus Blue Jackets (34-33-13, 81 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Ott, 2:0 Eriksson, 3:0 Morrow

Buffalo Sabres (41-29-10, 92 Pts) - Tampa Bay Lightning (44-25-11, 99 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Malone, 1:1, 2:1 Vanek, 3:1 Connolly, 3:2 Lecavalier, 4:2 Vanek

Toronto Maple Leafs (37-32-11, 85 Pts) - Washington Capitals (47-22-11, 105 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Kulemin, 1:1 Owetschkin, 2:1 Lupul, 2:2 Erskine, 2:3 Knuble (SO)

Alex Owetschkin hat sein 300. Tor für die Capitals erzielt. "Wenn du in sechs Jahren 300 Tore schießt, ist das eine große Leistung", sagte er. Die Caps sicherten sich mit den Sieg Platz eins in der Southeast Division.

Ottawa Senators (31-39-10, 72 Pts) - Philadelphia Flyers (46-23-11, 103 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Richards, 1:1 Foligno, 1:2 Richards, 2:2 Shannon, 3:2 Butler, 4:2 Spezza, 5:2 Michalek

Nashville Predators (43-26-11, 97 Pts) - Atlanta Thrashers (33-34-12, 78 Pts) 6:3

Tore: 1:0 Halischuk, 2:0 Tootoo, 3:0 Kostitsyn, 4:0 Tootoo, 5:0 Kostitsyn, 5:1 Wheeler, 6:1 Fisher, 6:2 Wheeler, 6:3 Antropov

St. Louis Blues (37-33-10, 84 Pts) - Colorado Avalanche (29-42-8, 66 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Backes, 1:1 Porter, 2:1 Shattenkirk, 3:1 McDonald

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung