Cut! Browns entlassen offenbar Osweiler

Von SPOX
Freitag, 01.09.2017 | 23:23 Uhr
Brock Osweiler wurde von den Browns gecuttet
Advertisement
NHL
Live
Canadiens @ Capitals
NBA
Live
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Die Cleveland Browns haben offenbar Quarterback Brock Osweiler entlassen, den sie erst im März per Trade aus Houston geholt hatten. Das berichten die NFL Network Insider Mike Garafolo und Ian Rapaport.

Dabei beziehen sie sich auf ligainterne Quellen. Die beiden hatten kurz zuvor bereits verkündet, dass der deutsche Moritz Böhringer von den Minnesota Vikings gecuttet wurde.

Die Entlassung ist wohl die direkte Reaktion auf Osweilers durchwachsene Auftritte in der Preseason. Zuvor hatte Head Coach Hue Jackson die Quarterback-Diskussion noch öffentlich beendet, indem er eine Hackordnung ausrief. Diese lautete Osweiler vor Cody Kessler, Rookie DeShone Kizer und Kevin Hogan.

Rookie DeShone Kizer ist der neue Star

Nach dem dritten Preseason Game kam jedoch die Wende: DeShone Kizer wurde zum Starter ernannt und Kessler wurde zum Back Up.

Wie ESPN-Insider Adam Shefter per Twitter hinzufügte, müssen die Browns trotz des Cuts noch 16 Millionen US-Dollar garantiertes Gehalt für die kommende Saison an Osweiler überweisen. Da die Browns zu den Cap-stärksten Franchises gehören, können sie die Gehaltszahlung wohl verkaften - schließlich war der Trade für Osweiler von Beginn an eher als eine Form von Salary Dump gesehen worden, um an Houstons Second-Round-Pick für 2018 zu kommen.

Ob Brock Osweiler bei einem anderen Team unterkommt, ist derweil fraglich. Mit Colin Kaepernick ist ein vermeintlich besserer Quarterback noch auf dem Free Agent Markt zu haben. In der vergangenen Saison legte Osweiler eine Completion Percentage von 59 Prozent auf und verzeichnete ein desaströses Touchdown-Interception-Verhältnis von 15 zu 16.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung