NFL: Kirk Cousins und die Washington Redskins ohne Deal 2018?

Medien: Kein Cousins-Deal sichtbar

Von SPOX
Dienstag, 11.07.2017 | 08:39 Uhr
Kirk Cousins gelangen in der vergangenen Saison 4.917 Yards und 25 Touchdown-Pässe (12 INTs)
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Die Deadline für Franchise-Tag-Spieler, um noch in diesem Jahr einen neuen Vertrag zu unterschreiben, endet am 17. Juli. Ganz besonders im Fokus dabei: Kirk Cousins. Aktuell aber scheint ein Deal mit den Washington Redskins in weiter Ferne.

Sechs Tage vor dem Ablauf der Frist, das berichtet Pro Football Focus unter Berufung auf eine interne Quelle, gibt es offenbar keinerlei neue Entwicklungen in der Hauptstadt. Das schließt eine Einigung zwar nicht kategorisch aus, legt aber nahe, dass beide Seiten jetzt innerhalb kürzester Zeit noch große Differenzen überwinden müssten.

Dabei hat Cousins eine ungewöhnlich starke Position: Da er im zweiten Jahr in Folge den Franchise Tag erhalten hat, sind ihm darüber 23,9 Millionen Dollar für 2017 garantiert. Danach winkt ihm der offene Markt - für einen Starting-Quarterback in seinem Alter äußerst selten. Alternativ könnte Washington ihm nochmals den Franchise Tag geben, dann allerdings mit erneuter Gehaltserhöhung um 44 Prozent.

Noch Ende Mai hatte bei den Redskins bezüglich eines neuen Deals Optimismus geherrscht, seither aber war es ruhig in der Hauptstadt. Cousins selbst erklärte laut der Washington Post am Montag lediglich: "Ich habe meinen Berater angestellt, damit er seinen Job erledigt. Ich muss Football spielen, Touchdown-Pässe werfen und unserem Team dabei helfen, Spiele zu gewinnen. Ich werde meinen Teil beitragen und die gute Nachricht ist, dass ich für die kommende Saison unter Vertrag stehe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung