Suche...
NFL

Raiders erfrieren in der Kälte Arrowheads

Derek Carr sah kein Land gegen die KC-Defense

Die Kansas City Chiefs (10-3) haben ihr so wichtiges Heimspiel gegen die Oakland Raiders (10:3) zum Auftakt von Week 14 mit 21:13 (0:3, 21:7, 0:3, 0:0) für sich entschieden. Durch den Erfolg übernahmen die Chiefs den ersten Platz der AFC West. Dabei überragte die Defense der Hausherren alles. Allerdings verlieren sie auch einen wichtigen Part ihrer Defense.

Die Kansas City Chiefs nutzten die Gunst der Stunde und überholten die Oakland Raiders in der AFC West. Dabei erwischten die Hausherren mit insgesamt drei Turnovers zu Beginn beider Hälften jeweils einen durchwachsenen Start. Doch die KC-Defense hielt die Raiders in diesen Situationen bei lediglich sechs Punkten.

Hier geht's zum kompletten Boxscore

Die Chiefs machten all ihre Punkte derweil in einem fulminanten zweiten Viertel, in dem der elektrische Tyreek Hill einmal mehr aufdrehte. Zudem profitierten die Hausherren von zwei gravierenden Fehlern der Raiders-Special-Teams.

Eine Hiobsbotschaft mussten die Chiefs aber doch verkraften, denn Star-Linebacker Derrick Johnson erlitt einen Riss der linken Achillessehne und musste vor der Pause raus. Für ihn ist das damit auch die Saison beendet.

Die Stimmen:

Alex Smith (Chiefs-Quarterback) zum Punt-Return-TD von Hill: "Ich glaube, ich habe so etwas wie heute noch nie gesehen. Diese eine Szene: Ich habe noch nie erlebt wie das ganze Stadion einen Namen so geschlossen skandiert hat. Und dann trägt er den Ball ins Haus. Da hatte ich Gänsehaut."

Tyreek Hill (Chiefs-Wide-Receiver): "Es war verrückt. Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Außer eben den Leuten zu geben, was sie wollten."

Der Spielfilm:

Vor dem Kick-Off:

Auf dem Spiel steht nichts geringeres als die Spitze der AFC West. Die Chiefs liegen zwar ein Spiel zurück, haben aber die erste Begegnung der beiden gewonnen und würden somit durch einen Sieg an den Raiders vorbeiziehen.

Personell kehrt bei den Hausherren Wide Receiver Jeremy Maclin zurück, während die Raiders kurzfristig auf Guard Kelechi Osemele (Krankheit) verzichten müssen. Für ihn startet Rookie Vadal Alexander. Zudem wird erwartet, dass Quarterback Derek Carr aufgrund seiner Fingerverletzung erneut hauptsächlich aus der Shotgun agieren wird. Die Bedingungen werden indes bitterkalt sein und deutlich im Minusbereich liegen.

SPOX-Power-Ranking: Return of the Raiders?

1. Viertel: Wechselhafter Start für die Chiefs: Sie erzwingen zwar ein schnelles Three-and-out, doch dann leistet sich Tyreek Hill einen Muffed Punt, den die Raiders erobern. Anschließend gehen sie durch ein 44-Yard-Field-Goal von Sebastian Janikowski in Führung. Dann dringen die Hausherren bis an die 26 der Raiders vor, entscheiden sich gegen einen Field-Goal-Versuch und werden beim vierten Versuch gestoppt. Der Rest des Viertels wird von dominanter Defense und kurzen Serien geprägt. 3:0 Oakland.

2. Viertel: Das zweite Viertel beginnen die Chiefs dann auf Hochtouren. Hill macht seinen frühen Fehler mit Nachdruck wieder gut und fängt direkt einen 36-Yard-Touchdown-Pass von Alex Smith. Sechs Minuten vor der Halbzeit trägt er dann auch noch einen Punt-Return über 78 Yards in die Endzone zum Touchdown. Dazwischen vollendet noch Charcandrick West einen 78-Yard-Drive der Chiefs für einen TD. Und die Raiders? Die brauchen bis zum letzten Drive des Abschnitts, um überhaupt in die Gänge zu kommen. Doch Latavius Murray gelingt dann doch noch ein TD, um den Rückstand auf zwei Scores zu verkürzen. Pausenstand: 21:10 Kansas City.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

3. Viertel: Das hätte viel schlimmer kommen können für Kansas City zum Start der zweiten Hälfte! Direkt zu Beginn wirft Smith eine Interception zu TJ Carrie, aus der die Gäste aber nur ein Field Goal machen. Kurz darauf schafft Khalil Mack mal wieder einen Strip-Sack, doch dieses Mal machen die Raiders gar nichts daraus, denn ein schlechter Snap bei einem weiteren Field-Goal-Versuch zwingt King dazu, selbst zu laufen und dabei wird er schnell gestoppt. Den Rest des Viertels dominiert die die Chiefs-Defense, während offensiv Smith ungenau bleibt. 21:13 Kansas City.

4. Viertel: Die Chiefs-Defense lässt bis zum Schluss nichts mehr zu. Oakland kommt zwar nochmal nah an die Endzone heran, doch Game-Saving-Pass-Deflections von Marcus Peters und Terrance Mitchell schlagen die Tür zu. Die Chiefs schaffen den Season-Sweep gegen Oakland und übernehmen Platz eins der AFC West. 21:13 Kansas City.

Der Star des Spiels: Terrance Mitchell. Der Cornerback, der für den zwar aktiven, aber angeschlagenen Starter Phillip Gaines gespielt hat, steht hier stellvertretend für die gesamte, überragende Defensivleistung der Kansas City Chiefs. Im Boxscore findet man zwar "nur" fünf Tackles und zwei Pass Deflections, aber selbige waren extrem wichtig. Besonders die kurz vor Schluss bei 4th Down vor Amari Cooper auf dem Weg zur Endzone hat wohl das Spiel gerettet. Stichwort Cooper: Den hielt Mitchell bei fünf Receptions (10 Targets) und lediglich 29 Yards.

Der Flop des Spiels: Derek Carr. Sicher, wenn man bedenkt, dass es fast sechs Grad Minus waren und Carr immer noch mit seiner Verletzung am kleinen Finger zu kämpfen hat, ist diese Wahl vielleicht etwas hart. Aber Carr stand auf dem Platz und steht als QB natürlich immer im Fokus. Und die nackten Zahlen lügen nicht: 17/41 für 117 Yards, das ist ein Schnitt von 2,9 Yards, was unterirdisch ist. Seine Receiver halfen selten, aber er verfehlte auch sehr viele Pässe einfach selbst. Seine MVP-Kandidatur erleidet damit nach dieser Vorstellung in der Primetime einen erheblichen Rückschlag.

Das MVP-Rennen vor dem Saison-Endspurt

Das fiel auf:

  • Die Teams spielten in der ersten Hälfte mit vertauschten Rollen. Während die Raiders bis zu ihrem finalen Drive sehr konservativ und mit wenig Risiko agierten, legten die Chiefs ab dem zweiten Viertel ein ungewohnt hohes Tempo vor. Entsprechend hatten die Raiders bis zum Touchdown eine Reihe von Three-and-outs, während die Chiefs äußerst effektiv agierten bei ihren drei Touchdowns. Nach der Pause wurden die Hausherren dann wie gewohnt konservativer.
  • Man merkte den Raiders früh an, dass Osemele eine große Lücke in der O-Line hinterließ, denn ohne ihn und seine Qualitäten im Run-Blocking fiel das Laufspiel deutlich schwerer. Und es fehlte auch das Zutrauen in diesem Bereich, denn selbst beim permanenten 2-Deep-Safety-Look der Chiefs lief Oakland nur recht selten aggressiv wie sonst.
  • Beim Punt-Return-TD von Hill spielten mehrere Faktoren eine Rolle: Es war der zweite Punt innerhalb weniger Momente, denn Oakland kassierte beim ersten Versuch eine Flagge, weil ein Spieler illegal ins Aus gegangen war. Beim zweiten Versuch dann war das Cover-Team entsprechend platt. Zudem machte Punter Marquette King einen Fehler, denn anstatt den Ball der Coverage entsprechend nach links zu kicken, setzte er den Ball in die Mitte des Feldes. Hill hatte dann recht schnell freie Bahn.
  • Chiefs-Linebacker Derrick Johnson musste das Spiel während des letzten Drives der ersten Hälfte mit einer vermuteten Achillessehnenverletzung verlassen. Seine Absenz war sicherlich ein Faktor für den nahezu mühelosen Drive der Raiders zum Touchdown. Nach dem Spiel bestätigte Andy Reid dann den Riss der Achillessehne.

Week 14 im kompletten Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung