Suche...

Pats trennen sich von Stork

Von SPOX
Mittwoch, 24.08.2016 | 15:59 Uhr
Stork (r.) stand in den letzten beiden Jahren insgesamt 17 Mal in der Pats-Startformation
Advertisement
NFL
NFC @ AFC
NFL
Eagles @ Patriots
NFL
Eagles @ Patriots (Englischer Originalkommentar)

Etwas überraschende Nachricht aus New England: Die Patriots haben sich von Center Bryan Stork getrennt - ihn aber entgegen der ursprünglichen Berichte nicht entlassen. Stork wurde an die Washington Redskins abgegeben, einer bereits dezimierten Offensive Line fehlt in New England damit ein weiterer Routinier.

Stork, der über die letzten zwei Jahre insgesamt 17 Starts für die Pats absolviert hatte, war in den vergangenen Wochen im internen Duell mit Undrafted Free Agent David Andrews ins Hintertreffen geraten. Dennoch wurde damit gerechnet, dass der 25-Jährige zumindest als Backup bleibt.

Erlebe ausgewählte Spiele der NFL auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zumindest der Boston Herald aber hatte vor einer Woche vermeldet, dass Stork Probleme damit hatte, seine Emotionen zu kontrollieren - jüngst auch öffentlich zu sehen im AFC-Championship-Game, als er einem Gegenspieler eine Kopfnuss verpasste, sowie im gemeinsamen Training mit den Bears. Stork wurde des Trainings verwiesen, weil er Linebacker John Timu einen Schlag verpasst hatte.

Am Mittwoch wurde dann bekannt, dass Stork entlassen wurde - doch die Meldung wurde mehrere Stunden später revidiert: Die Patriots haben den Center nicht entlassen, sondern ihn vielmehr per Trade an die Washington Redskins abgegeben. Ersten Berichten zufolge zahlt Washington mutmaßlich einen sehr späten Draft-Pick im kommenden Jahr. Doch auch das ist noch nicht perfekt: Stork soll aufgrund anhaltender Probleme mit Gehirnerschütterungen über ein Karriereende nachdenken.

Für die Pats gehen damit die Fragezeichen in der O-Line weiter. Der in der Offseason verpflichtete Jonathan Cooper plagt sich nach wie vor mit einer Fußverletzung herum, während Sebastian Vollmer aufgrund einer Hüft-Blessur sowie einer Schulter-OP wohl zumindest die Hälfte der Saison verpasst.

Die NFL-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung