Patriots-Star verpasst vier Spiele

Sperre gegen Brady bleibt bestehen

SID
Dienstag, 28.07.2015 | 21:34 Uhr
Der Einspruch von Tom Brady wurde abgelehnt
© getty
Advertisement
NFL
Live
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die NFL hat den Einspruch von Star-Quarterback Tom Brady gegen dessen Sperre im Zusammenhang mit der Affäre "Deflate-Gate" abgewiesen.

Damit verpasst der 37-Jährige von Super-Bowl-Gewinner New England Patriots die ersten vier Spiele der kommenden NFL-Saison. Im Mai war bekannt geworden, dass Brady "sehr wahrscheinlich" Kenntnis von den zu schwach aufgepumpten Bällen im NFL-Halbfinale hatte.

Brady wurde bei der Entscheidung auch zum Verhängnis, dass er während der Untersuchungen die Zerstörung seines privaten Handys durch einen Assistenten veranlasst hatte. Brady habe gewusst, dass die Untersuchungskommission um Zugriff auf die Daten auf dem Telefon gebeten hatte, hieß es in der Urteilsbegründung.

Beendet ist der Fall damit aber wohl noch nicht. Brady hatte zuletzt für den Fall einer Ablehnung seines Einspruchs eine Klage angekündigt. Bleibt die Sperre bestehen, müssten die Patriots beim Start der neuen Saison am 10. September ohne Brady auskommen. Erst am 18. Oktober wäre er wieder spielberechtigt.

Nach den Vorfällen im Play-off-Halbfinale zwischen New England und den Indianapolis Colts (45:7) hatte eine eingesetzte Untersuchungskommission ein 243-seitiges Dokument vorgelegt. Das Ergebnis war, dass Mitarbeiter der Patriots "wahrscheinlich" die Bälle zu schwach aufgepumpt hätten.

Alles zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung