Suche...

Bestbezahlter Defensivspieler aller Zeiten

114 Millionen! Monstervertrag für Suh

SID
Sonntag, 08.03.2015 | 23:20 Uhr
Ndamukong Suh spielte bisher in Detroit bei den Lions
© getty
Advertisement
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Ndamukong Suh wird wie erwartet der bestbezahlte Defensivspieler aller Zeiten in der NFL: Der Defensive Tackle, dessen Vertrag bei den Detroit Lions ausgelaufen war, soll laut Medienberichten einen Sechsjahresvertrag bei den Miami Dolphins unterschreiben. Kostenpunkt: Unglaubliche 114 Millionen Dollar, davon 60 Millionen Dollar garantiert.

Kein Spieler aus der Defense hatte bisher einen Vertrag unterzeichnet, der die 100-Millionen-Dollar-Grenze überschritten hatte: J.J. Watt von den Houston Texans hatte vor einem Jahr mit 100 Millionen, davon knapp 52 Millionen garantiert, die Bestmarke gesetzt - diese wird nun offenbar pulverisiert.

Als Free Agent hatte Suh schließlich eine noch bessere Ausgangssituation: Laut "ESPN" soll der 28-Jährige in den ersten drei Jahren des Deals 60 Millionen Dollar erhalten. Die Lions, die Suh gerne gehalten hätten, boten offenbar "nur" 17 Millionen Dollar pro Jahr. Das Franchise Tag hätte Detroit über 25 Millionen Dollar gekostet.

Mit einer Bilanz von acht Siegen und acht Niederlagen hatten die Dolphins 2014 die Postseason verpasst, Besitzer Stephen Ross hatte daraufhin Verstärkungen angekündigt. Suh hatte in den letzten fünf Jahren viermal den Pro Bowl erreicht, war aber auch wiederholt aufgrund von Aussetzern aufgefallen: Unter anderem trat er Packers-Quarterback Aaron Rodgers zum Saisonende auf den Knöchel und wurde ursprünglich für das Playoff-Spiel der Lions gesperrt.

Die gesamte NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung