Comissioner Godell greift hart durch

Kopfgeld-Affäre: Vier Saints-Spieler gesperrt

Von SPOX
Mittwoch, 02.05.2012 | 18:28 Uhr
Linebacker Jonathan Vilma (l.) wird für die gesamte NFL-Saison 2012/2013 gesperrt
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Rays
MLB
Live
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

NFL-Comissioner Roger Godell hat in der Kopfgeld-Affäre um die New Orleans Saints hart durchgegriffen. Nach der Jahressperre für Coach Sean Payton sind jetzt auch vier Spieler für ihre Rolle im "Bounty Programm" der Saints mit einer Sperre belegt worden.

Am schlimmsten hat es Linebacker Jonathan Vilma erwischt, der für die komplette kommende Saison suspendiert wurde. Darüber hinaus wurden Defensive Tackle Anthony Hargrove, der mittlerweile bei den Green Bay Packers unter Vertrag steht, für acht Spiele, Defensive End Will Smith für vier und Linebacker Scott Fujita, jetzt Cleveland Browns, für drei Spiele gesperrt. Während ihrer Sperren werden die Spieler außerdem kein Gehalt ausgezahlt bekommen.

"Es kann kein Bounty Programm geben, ohne dass die Spieler aktiv daran beteiligt sind", so Comissioner Roger Godell. "Die Beweislage zeigt eindeutig, dass die heute bestraften Spieler das Programm freiwillig und enthusiastisch angenommen haben. Sie tragen eine Verantwortung für das Einhalten der Regeln und dafür, sich gegenseitig innerhalb dieser Regeln zu schützen."

Im März hatte eine Untersuchung der NFL ergeben, dass Trainer der Saints Kopfgelder auf gegnerische Spieler ausgesetzt hatten, um so Verletzungen zu provozieren. Dafür hatte die NFL bereits Cheftrainer Sean Payton für eine Saison und den Hauptverantwortlichen Defensiv-Koordinator Gregg Williams auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung