NFL-Draft 2012

Luck ist endlich offiziell ein Colt

Von SPOX
Freitag, 27.04.2012 | 09:20 Uhr
Der neue Peyton Manning: Andrew Luck wurde von den Colts an Nummer 1 gezogen
© Getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Indianapolis Colts zogen wie erwartet Quarterback-Supertalent Andrew Luck, die Washington Redskins entschieden sich wie erwartet für das zweite Riesentalent unter den QBs: Robert Griffin III. Danach wurde der erste Draft-Tag mit vielen Trades wild.

Der NFL-Draft 2012 drohte schon, unglaublich langweilig zu werden, denn was an Position eins und zwei passieren würde, war jedem seit langem klar.

Die Indianapolis Colts hatten schon öffentlich klargemacht, dass sie Stanford-Quarterback Andrew Luck mit dem First Overall Pick ziehen werden - und die Washington Redskins hatten genauso deutlich Stellung bezogen, dass Baylor-Quarterback Robert Griffin III ihr Mann ist.

SPOX-Reportage: Worauf die Teams vor dem Draft achten

Luck und RG3 landeten dann also wie erwartet bei den Colts bzw. Redskins, aber danach wurde es mit vielen Trades wild. Die Cleveland Browns tradeten mit den Minnesota Vikings, um von Position 4 auf Position 3 nach oben zu kommen und damit sicherzustellen, dass sie Alabama-Running-Back Trent Richardson bekommen.

Dallas schnappt sich Shutdown-Corner

Für die Vikings war es ein gutes Geschäft, denn sie konnten an Position 4 immer noch eines der absoluten Top-Talente picken: Left Tackle Matt Kalil (USC). Die Jacksonville Jaguars tradeten sich danach in einem Deal mit den Tampa Bay Buccaneers um zwei Plätze nach vorne und zogen an 5. Stelle Wide-Receiver-Supertalent Justin Blackmon (Oklahoma State).

Der Mock-Draft der Community

Die St. Louis Rams, die wohl gehofft hatten, an Position 6 Blackmon zu bekommen, tradeten ihren Pick nach Dallas. Die Cowboys tradeten sich gleich acht Positionen nach vorne und zogen dann Morris Clairborne (LSU), das größte Cornerback-Talent im Draft.

Tampa Bay schnappte sich an Position 7 Safety Mark Barron (Alabama), gleich dahinter ging Quarterback Ryan Tannehill (Texas A&M) an die Miami Dolphins weg. Die Top 10 wurden komplettiert durch Carolinas Pick von Linebacker Luke Kuechly und Buffalos Pick von Cornerback Stephon Gilmore.

Auch Browns holen Quarterback

Als vierter Quarterback in der ersten Runde wurde an 22. Stelle noch Brandon Weeden von den Cleveland Browns gezogen. Der amtierende Super-Bowl-Champion, die New York Giants, beendeten die 1. Runde mit dem Pick von Running Back David Wilson.

Die Headliner waren aber natürlich ganz klar Luck und Griffin III. Luck gilt als größtes Quarterback-Talent seit Peyton Manning und soll bei den Colts nun genau in dessen Fußstapfen treten.

"Man ersetzt niemanden wie Peyton Manning. Das geht nicht. Wenn du versuchst, dich jeden Tag mit Peyton Manning zu messen, kannst du verrückt werden. Das wäre ein völlig irrer Weg zu leben. Du kannst nur versuchen, so gut zu sein, wie es eben nur geht. Er war mein Held, als ich aufgewachsen bin. Wenn ich eines Tages mal gemeinsam mit Peyton als einer der Größten genannt werden würde, würde für mich ein Traum in Erfüllung gehen", meinte Luck.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung