NFL-Splitter

Medien: Tebow im Visier der Jets

Von SPOX
Mittwoch, 21.03.2012 | 13:00 Uhr
Das bekannte Tebowing könnte bald auch in New York zum Kult werden
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Cardinals
NFL
Live
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Während Peyton Manning bei den Denver Broncos vorgestellt wird, ranken sich Gerüchte um die Zukunft von Tim Tebow. Angeblich sind nun auch die New York Jets am 24-jährigen Quarterback interessiert. In Pittsburgh gibt Steelers-Legende Hines Ward seinen Rücktritt bekannt.

Manning wird vorgestellt: Damit kann wohl das heißeste Thema der letzten Wochen zu den Akten gelegt werden. Am Dienstag wurde Peyton Manning in Denver vorgestellt. Und das Ziel dürfte klar sein: "Ich weiß, dass ich keine 14 Jahre vor mir habe. Wir haben haben keine Zeit, irgendwelche Sachen großartig auszuprobieren. Wir werden jetzt alles tun, um zu gewinnen", so der Quarterback.

Mannings neuer Chef wird seine Worte mit Wohlwollen aufgenommen haben. Zumindest verschwand das Grinsen aus John Elways Gesicht zu keinem Zeitpunkt der Pressekonferenz. Immerhin hat die Broncos-Legende tatkräftig dazu beigetragen, dass sich der 35-Jährige für die Mile High City entscheidet.

"Es ist ja bekannt, dass er während seiner aktiven Karriere alles für den Erfolg getan hat. Und genau so agiert er auch in seiner neuen Rolle", schmunzelte Manning, dessen neuer Vertrag auf bis zu 96 Millionen Dollar für fünf Jahre taxiert ist.

Tebow, was nun? Bei aller Freude über die Verpflichtung von Manning musste sich Elway jedoch auch die eine oder andere Frage zur Zukunft von Tim Tebow gefallen lassen. Immerhin war es Tebow, der die Broncos (zusammen mit einer starken Defense) in die Divisional Round führte.

"Tim Tebow ist ein großartiger Kerl. Er wäre der perfekte Schwiegersohn für mich", so Elway. Aber eben niemand, mit dem sportlich gesehen der ganz große Wurf möglich ist. Die Frage bleibt nun: Wo zieht es Tebow hin?

Neben Jacksonville, Green Bay und Miami sollen laut "ESPN" nun auch die New York Jets am 24-Jährigen interessiert sein. Die Offiziellen im Big Apple sollen offenbar etwas an der schlechten Stimmung im Locker Room ändern wollen, und "Tebow würde sicherlich helfen", so ein Insider.

New Yorks General Manager Mike Tannenbaum ließ sich gegenüber eines Radiosenders jedoch zu keinem Kommentar verleiten. Dennoch wäre es sehr interessant, was Tony Sparano, der neue Offensive Coordinator, mit Tebow anstellen würde.

Andererseits würde eine Verpflichtung kein gutes Licht auf Mark Sanchez werfen. "Ich weiß nicht, wie er damit umgehen würde", wird eine Quelle zitiert. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Ryans zu den Eagles: Auch abseits der Manning-Saga bereiten sich die Vereine auf die neue Saison vor. Die Philadelphia Eagles haben sich Linebacker DeMeco Ryans geschnappt. Der zweimalige Pro Bowler kommt von den Texans, die dafür einen Viertrunden-Pick erhalten.

"Wir sind froh, dass wir DeMeco zu uns holen konnten. Er war in den letzten Jahren ein wichtiger Bestandteil von Houstons guter Defense und wird perfekt zu uns passen", so Eagles-Coach Andy Reid.

Smith bleibt bei den 49ers: Laut "ESPN" hat Alex Smith einem neuen Dreijahresvertrag bei den San Francisco 49ers zugestimmt. Der Quarterback soll für den neuen Deal etwa acht Millionen Dollar jährlich kassieren.

"Darüber bin ich sehr froh. Alex hat es verdient", betonte Tight End Vernon Davis gegenüber der "Associated Press". Zuletzt wurden Stimmen laut, dass San Francisco sich ebenfalls um Peyton Manning bemühen werde.

Doch spätestens nach dessen Entscheidung für Denver müssen die 49ers alles auf die Karte Smith setzen.

Ward tritt zurück: Sollte er es nicht längst schon gewesen sein, ist Hines Ward spätestens jetzt eine echte Steelers-Legende. Am Dienstag gab Pittsburghs langjähriger Wide Receiver seinen Rücktritt bekannt.

"Ich kann mit Stolz behaupten, dass ich immer ein Steeler bleiben werde, ein Leben lang. Und genau das wollte ich", so Ward. Der 36-Jährige wurde vor drei Wochen von Pittsburgh entlassen, um Cap Space zu sparen.

Seitdem seien laut eigener Aussage zwar einige Klubs an ihn herangetreten, jedoch kam es nie zu detaillierten Gesprächen. Ward hält bei den Steelers so gut wie jeden Receiving-Rekord. Zudem gewann er zwei Super Bowls.

Die letzte Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung