Suche...

Week 10 - Thursday Night Game

Chargers-Pleitenserie geht weiter

Von SPOX
Freitag, 11.11.2011 | 07:43 Uhr
Die Oakland Raiders haben sich vorerst an die Spitze der AFC West gesetzt
© Getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals
NFL
Saints @ Falcons

Die San Diego Chargers stecken weiter in der Krise. Im Thursday Night Game verloren Philip Rivers und Co. gegen die Oakland Raiders mit 17:24 und kassierten ihre vierte Niederlage in Folge. Backup-Running-Back Michael Bush war bei den Raiders nicht zu stoppen.

San Diego Chargers (4-5) - Oakland Raiders (5-4) 17:24 (3:7, 0:10, 14:7, 0:0)

QB: Philip Rivers (23/47, 274 YDS, 2 TD, 1 INT) - Carson Palmer (14/20, 299 YDS, 2 TD, 1 INT)

RB: Mike Tolbert (7 CAR, 36 YDS) - Michael Bush (30 CAR, 157 YDS, 1 TD)

WR: Vincent Brown (5 REC, 97 YDS, 1 TD) - Denarius Moore (5 REC, 123 YDS, 2 TD)

Wohl dem, der solch einen Backup-Running-Back hat! Superstar Darren McFadden stand den Raiders wegen seiner Knöchelverletzung erneut nicht zur Verfügung, aber es macht ja nichts, die Raiders haben ja noch Michael Bush.

Es war eine überragende Leistung des Running Backs, der San Diego in Grund und Boden lief. 78 seiner 153 Yards erlief Bush bereits im ersten Viertel, dort erzielte er auch seinen 2-Yard-TD-Run zur 7:3-Führung der Raiders. Bush ist übrigens Free Agent am Ende der Saison - da werden sich einige Teams melden, wenn er so weitermacht.

Palmers immer wieder auf Moore

Nachdem Bush Ende des ersten Viertels Oakland im AFC-West-Clash in Führung gebracht hatte, bauten die Raiders ihren Vorsprung im zweiten Viertel aus. Nach einem 23-YD-FG von Sebastian Janikowski und einem 33-YD-TD-Pass von Carson Palmer auf Denarius Moore stand es zur Halbzeit 17:3 für den Gast.

Im dritten Viertel kam San Diego durch einen 30-YD-TD-Pass von Philip Rivers auf Rookie Vincent Brown (spektakulärer Catch) zurück ins Spiel, Oakland konterte aber sofort. Wieder fand Palmer Moore in der Endzone, diesmal aus 26 Yards - 24:10 Raiders.

Der zweite TD-Pass von Rivers, diesmal aus 7 Yards auf Jacob Hester, ließ die Chargers Ende des dritten Viertels dann wieder hoffen.

Die Hoffnung wurde sogar noch größer, als sich Palmer zu Beginn des letzten Viertels in der Red Zone eine kritische Interception leistete. San Diegos Offense hatte in der Folge mehrere Chancen, das Spiel auszugleichen, scheiterte aber jedes Mal.

Rivers steht bei 15 Interceptions

Ganz bitter: Eine Rivers-Interception in der Endzone - Matt Giordano fing seinen Pass ab. Rivers hatte gute Momente, aber in einem ganz entscheidenden Moment warf er dann eben doch seine 15. (!) Interception der Saison. In der gesamten letzten Saison waren es nur 13.

Der letzte Drive der Chargers endete dann bezeichnenderweise auch noch damit, dass Rivers zweimal nacheinander gesackt wurde, inklusive Fumble beim zweiten Sack. Damit erhöhte sich die Turnover-Anzahl von Rivers für die Saison auf 19! "Top-Wert" in der NFL.

Palmer, der seine Karriere in Oakland mit sechs Interceptions in sechs Vierteln grauenhaft begonnen hatte, präsentierte sich insgesamt stark, profitierte natürlich aber vor allem auch von der fantastischen Leistung von Bush.

Während Oakland sich nach zwei Pleiten in Folge mit diesem Erfolg eindrucksvoll zurückgemeldet hat und die AFC West jetzt anführt, sieht es für San Diego nach der vierten Pleite in Serie immer düsterer aus. Das nächste Spiel der Chargers: @Chicago.

NFL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung