Suche...

NFL-Splitter

"Soll ich ihn vielleicht umarmen?"

Von SPOX
Donnerstag, 10.11.2011 | 11:48 Uhr
Steelers-Safety Ryan Clark mit seinem Monster-Hit gegen Ravens-Tight-End Ed Dickson
© Getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals

Die NFL hat Pittsburgh-Steelers-Safety Ryan Clark für dessen Hit im Spiel gegen die Baltimore Ravens mit einer Geldstrafe über 40.000 Dollar belegt. Clark ist sauer und greift Commissioner Roger Goodell an. Albert Haynesworth hat derweil schon wieder einen neuen Klub.

Steelers vs. Roger Goodell: Die NFL hat es sich zum Ziel gesetzt, brutale Hits durch hohe Strafen aus dem Spiel zu bekommen, aber es gibt Teams, die das nicht ansatzweise interessiert: die Baltimore Ravens und vor allem die Pittsburgh Steelers.

Diese Teams verkörpern Toughness wie wohl keine anderen in der NFL. Es war also auch überhaupt kein Wunder, dass es beim Duell der Erzfeinde am Sonntag hammerhart zur Sache ging.

Und es war auch keine Überraschung, dass die NFL mit Geldstrafen reagierte. Ravens-Star-Linebacker Ray Lewis muss für seinen Helmet-to-Helmet-Hit gegen Steelers-Receiver Hines Ward 20.000 Dollar bezahlen. Und Steelers-Safety Ryan Clark wurde für seinen Hit gegen Ravens-Tight-End Ed Dickson sogar mit einer Geldstrafe über 40.000 Dollar belegt.

Kein Respekt für Goodell

Das Problem: Es war zwar ein Helmet-to-Helmet-Hit in dem Sinne, dass sich die Helme berührten, es war aber nicht Clarks Schuld. Clark ging mit der Schulter in den Mann rein und zeigte eigentlich einen harten, aber legalen Hit, wie er im Lehrbuch steht.

Steelers-Coach Mike Tomlin nutzte den Clark-Hit in einem Team-Meeting am Montag, um zu demonstrieren, was ein perfekter Hit ist. Klar, dass Clark nach seiner Bestrafung durch die NFL jetzt mächtig sauer ist.

In der letzten Woche hatte Clark für einen Out-of-Bounds-Hit gegen Patriots-Tight-End Rob Gronkowski bereits 15.000 Dollar zahlen müssen, in dem Fall sah er seinen Fehler ein, jetzt aber nicht.

"Dieses Mal liegen sie falsch. Aber es ist ja nicht so, dass ich Roger Goodell davor respektiert hätte", griff Clark gegenüber der "Pittsburgh Post-Gazette" den Commissioner an.

Harrison kommt auch noch dran

"Was soll ich machen? Soll ich ihn den Ball fangen lassen, warten und ihn dann umarmen? Soll ich ihn mit einem Kissen bewerfen? Soll ich pfeifen und sagen: 'Hey, pass auf, gleich tackle ich dich?' Das ist kein Football", sagt Clark.

Und er ging sogar noch weiter: "Wenn das so läuft wie jetzt und ich dafür 40.000 Dollar zahlen muss, dann werde ich ihn beim nächsten Mal vielleicht gleich richtig ausknocken oder ihm das Knie zerstören."

Die Steelers wurden in dieser Saison schon mit 13 Geldstrafen über mehr als 182.000 Dollar belegt, und die nächste Strafe kommt bestimmt.

So ist anzunehmen, dass auch Star-Linebacker James Harrison für einen Helmet-to-Helmet-Hit im Ravens-Spiel noch eine Geldstrafe aufgebrummt bekommt. Jener Harrison, der sich auch schon öffentlich mit Goodell angelegt und ihn beschimpft hat.

Bucs holen Haynesworth: Kaum haben die Patriots Albert Haynesworth rausgeschmissen, hat der ehemalige Pro Bowler schon wieder ein neues Team gefunden.

Die Tampa Bay Buccaneers griffen zu, weil sie nach der schweren Verletzung von Gerald McCoy Bedarf an einem Defensive Tackle hatten.

Ob ihnen Haynesworth aber weiterhelfen wird? Fakt ist, dass Haynesworth 2009 einen 100-Millionen-Dollar-Vertrag über sieben Jahre bei den Washington Redskins unterschrieb und seitdem eine einzige Enttäuschung ist. Die Redskins haben ihn gefeuert, die Pats haben ihn gefeuert, wie lange wird es bei den Bucs dauern?

Raiders erneut ohne McFadden: Die Oakland Raiders müssen im kritischen Thursday Night Game bei den San Diego Chargers erneut auf Superstar-Running-Back Darren McFadden (Knöchelverletzung) verzichten. Michael Bush wird für ihn starten.

Spannend wird vor allem das Quarterback-Duell zwischen Philip Rivers und Carson Palmer. Rivers hat schon unglaubliche 14 Interceptions geworfen in dieser Saison und führt die NFL damit an, Palmer hat sich in seinen ersten sechs Vierteln als Raiders-QB auch schon sechs Picks geleistet...

Alle Ergebnisse aus der NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung