Suche...

"Ich genieße jeden Tag"

Von Interview: Tobias Rochau
Donnerstag, 03.10.2013 | 12:10 Uhr
Gal Mekel wurde 2013 MVP und Finals MVP der israelischen Liga
© getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Für Gal Mekel hat das Abenteuer NBA gerade erst begonnen. Bei den Dallas Mavericks ist der Israeli eins von vielen neuen Gesichtern. Im Interview spricht der Point Guard über seine Ziele und Träume, seine ersten Eindrücke von Dallas und die Chance, von Jose Calderon zu lernen.

SPOX: Jetzt beginnt das große Abenteuer NBA. Sind Sie schon aufgeregt?

Gal Mekel: Es ist großartig, in der NBA zu sein, und ich genieße jeden Tag. Die Mavs sind eine großartige Organisation und sie machen es mir richtig einfach, mich nur auf Basketball zu konzentrieren und einen sanften Übergang zu vollziehen.

SPOX: Sie sind bereits seit einigen Wochen in Dallas und absolvierten diverse Training Camps. Haben Sie sich bereits akklimatisiert?

Mekel: Ja, ich mag Dallas bisher richtig gerne und habe mich eingelebt. Ich kann mich total auf die Mavs konzentrieren.

SPOX: Die Mavericks sind runderneuert. Ist das vielleicht auch ein Vorteil für Sie, da alle bei Null starten? Gerade im Backcourt gibt es viele Änderungen. Wie sehen Sie ihre Chancen?

Mekel: Es ist vielleicht ein kleiner Vorteil, ein Team mit so vielen neuen Gesichtern zu haben. Wir haben aber auch viele erfahrene Spieler und ich freue mich darauf, jeden Tag von ihnen im Training zu lernen.

SPOX: Ihre Rolle wird sich grundlegend ändern. In Israel waren Sie ein Star, hier werden Sie eher ein Rollenspieler sein. Ist es schwer, sich damit zu arrangieren?

Mekel: Das wird kein Problem sein. Ich werde alles tun, um dem Team zu helfen. Es ist mein großer Traum, in der NBA zu spielen, und ich werde alles Nötige tun, um mich hier in Dallas zu etablieren. Auch wenn das bedeutet, dass ich am Anfang nicht so viel spiele.

SPOX: Mit Jose Calderon ist ein weiterer europäischer Point Guard im Team. Sehen Sie das eher als Vorteil oder Nachteil?

Mekel: Ich denke, es ist ein Vorteil. Jose ist ein großartiger Spieler und einer der intelligentesten Point Guards in der NBA. Ich freue mich darauf, auf und neben dem Platz von ihm zu lernen.

SPOX: Inwiefern wird Ihnen ihre College-Erfahrung bei Wichita State helfen?

Mekel: Es wird mir helfen, weil ich ein bisschen vom amerikanischen Basketball-Stil gelernt habe, während ich dort gespielt habe. Auf der anderen Seite ist es ein paar Jahre her, weshalb es etwas komplett Neues für mich sein wird.

SPOX: Im Sommer gab es einige Irritationen um ihre EM-Absage. Nationalcoach Arik Shivek war richtig sauer auf die Mavs, weil die sie nicht zur EuroBasket ließen. Sind die Probleme ausgeräumt?

Mekel: Ja, wir haben über alles geredet und es ist kein Thema mehr.

Der Kader der Mavericks im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung