Suche...
NBA

NBA Summer League: Malik Newman explodiert im OT-Thriller für die Cavs

Von SPOX
Malik Newman schenkt den Kings 33 Punkte im OT-Thriller ein.

Phoenix Suns (3-1) - China (1-4) 94:64

Punkte: u.a. Ray Spalding (11) - Ailun Guo (15)

Rebounds: u.a. Xavier Cooks (4) - Jinqiu Hu (5)

Assists: Retin Obasohan (4) - Shuo Fang (3)

Keinerlei Probleme hatten dagegen die Suns mit der Nationalmannschaft aus China. Schon zur Halbzeit hatte sich Phoenix einen beachtlichen Vorsprung herausgespielt, der im Laufe der zweiten Hälfte sogar bis auf 43 Zähler (!) anwuchs. Da half den Chinesen auch die gute Partie von Ailun Guo (15 Punkte, 6/9 FG) nicht viel.

Bei den Suns kamen insgesamt fünf Akteure auf eine zweistellige Punkteausbeute, Ray Spalding, Elie Okobo und Retin Obasohan erzielten jeweils 11 Zähler. Für Aufsehen sorgte zudem Undrafted Rookie Jalen Lecque, der auf dem Weg zu 9 Punkten einen richtigen Hammer auspackte.

Der Deutsche David Krämer durfte derweil von Beginn an ran, mit 9 Punkten und 3 Rebounds in 19 Minuten Einsatzzeit lieferte der ehemalige Ulmer einen guten Auftritt ab. Der Guard versenkte 2 seiner 3 Feldwurfversuche und war zudem fast perfekt von der Freiwurflinie (4/5 FT).

Sacramento Kings (2-3) - Cleveland Cavaliers (2-3) 96:98 OT

Punkte: B.J. Johnson (20) - Malik Newman (33)

Rebounds: Brandon Ashley (12) - JaCorey Williams (11)

Assists: Milton Doyle (7) - JaCorey Williams (4)

Zu ihrem Abschluss der Summer League mussten die Cavaliers und Kings nachsitzen, erst die zweimütige Overtime brachte eine Entscheidung. Die begann aus Cavs-Sicht vielversprechend mit einem krachenden Alley-Oop-Dunk von JaCorey Williams (18 Punkte, 11 Rebounds, 4 Assists, 8/11 FG) und endete letztlich mit dem zweiten Sieg in Las Vegas.

Den hat Cleveland nicht nur Williams, sondern in erster Linie Malik Newman zu verdanken. Der G-League-Guard fing so richtig Feuer und schenkte den Kings 33 Zähler bei 11 von 17 aus dem Feld (4/6 Dreier) ein. Zwar versuchten B.J. Johnson (20) oder Brandon Ashely (18 und 12 Bretter) dagegenzuhalten, doch letztlich reichte es knapp nicht.

L.A. Clippers (3-2) - Indiana Pacers (1-4) 75:86

Punkte: Oshae Brissett (18) - Alize Johnson (25)

Rebounds: Robert Carter (8) - Alize Johnson (13)

Assists: Tramaine Isabell (8) - Cody Demps (4)

Vor der Partie waren die Pacers noch sieglos in Las Veags, das überragende Duo Alize Johnson und DeVaughn Akoon-Purcell sorgte dafür, dass sich das änderte. Johnson führte sein Team mit 25 Punkten sowie 13 Brettern an, der Guard, der in der vergangenen Saison einige Spiele für die Nuggets absoliverte, steuerte ebenfalls ein Double-Double (24 und 10) bei.

Zwar gab sich auf der anderen Seite Oshae Brissett mit 18 Zählern redlich Mühe, dagegen zu halten, doch letztlich waren die Clippers im vierten Viertel machtlos (27:19 für Indiana). Das lag unter anderem auch daran, da L.A. aus der Distanz nur wenig Wurfglück hatte an diesem Abend (6/23 Dreier). Auch Brissett traf nur 1 seiner 6 Versuche von Downtown.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung