Suche...
NBA

NBA News: Todesangst nach Erdogan-Kritik - Enes Kanter nicht nach London

Von SPOX
Enes Kanter reist aus Angst nicht mit zum London Game.

In weniger als zwei Wochen tragen die New York Knicks und die Washington Wizards das jährliche Global Game in London aus. Wie Enes Kanter nun mitteilte, wird er nicht dabei sein.

Kanter fürchtet auf europäischem Boden um sein Leben, erklärte der Türke am Samstag: "Ich werde leider wegen diesem Irren nicht dabei sein, dem türkischen Präsidenten", sagte Kanter, der in den vergangenen Jahren immer wieder harsche Kritik an Recep Tayyip Erdogan geäußert hatte. Ein Knicks-Mitarbeiter hatte ein Problem mit dem Visum als Grund genannt, Kanter jedoch sagte, dass er sich nicht sicher fühle.

"Es besteht die Möglichkeit, dass ich dort umgebracht werde", sagte Kanter nach dem 119:112-Sieg der Knicks über die Lakers. "Deswegen habe ich dem Front Office gesagt, dass ich nicht mitkomme. Es ist sehr schade, dass dieses Thema meine Karriere beeinflusst, weil ich meinem Team gerne helfen würde. Aber wegen diesem Irren, diesem Diktator, kann ich nicht meinen Job erledigen."

Kanter hatte sich in der Vergangenheit als Unterstützer der Gülen-Bewegung bezeichnet und war seit Jahren nicht mehr in seinem Heimatland. Seitdem er 2017 am Flughafen von Bukarest festgehalten wurde, weil sein türkischer Pass ungültig gemacht worden war, vermeidet er laut Eigenaussage alle Auslandsreisen außer die nach Kanada für Spiele gegen die Toronto Raptors.

Speziell in Europa habe er Todesangst, so Kanter: "Sie haben dort jede Menge Spione. Ich kann da ganz leicht umgebracht werden. Das ist eine sehr hässliche Situation", so Kanter. Die halbe Woche, die die Knicks in London verbringen werden, werde er alleine in New York trainieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung