Suche...
NBA

NBA Spielbericht: James Harden erledigt auch Knicks im Alleingang

Von Lennart Gens
James Harden war auch gegen die Knicks on fire.

Die Festspiele von James Harden gehen weiter! Auch gegen die New York Knicks (10-36) führte The Beard die Houston Rockets (27-20) zum Sieg und legte dabei mit 61 Punkten ein neues Career-High auf.

New York Knicks (10-36) - Houston Rockets (27-20-) 110:114 (BOXSCORE)

Dieser Typ ist einfach unglaublich! Momentan scheint bei James Harden alles zu klappen - das bekamen auch die New York Knicks zu spüren. Sogar eine 13-Punkte-Führung reichte den Jungs vom Big Apple nicht, um den Sieg gegen die Rockets nach Hause zu bringen.

Mit 57:44 hatten die Knicks im zweiten Viertel nach einem Dreier von Kevin Knox geführt. James Harden hatte zu diesem Zeitpunkt zwar schon 27 Zähler auf seinem Konto, aber noch lange nicht genug. 9 weitere Punkte sollten bis zum Halbzeitpfiff folgen, abgeschlossen mit einem Buzzer-Beating-Layup. Dieser stellte den Spielstand immerhin auf 63:58, was aber noch lange nicht das Ende der Aufholjagd gewesen sein sollte.

Houston Rockets drehen Partie gegen die Knicks

Denn schon zum Ende des dritten Abschnitts war die Partie gedreht. Mit zwei verwandelten Freiwürfen stellte Harden die erste zweistellige Führung für Houston her (78:88) und das Momentum schien komplett auf Seiten der Rockets gewechselt zu sein. Doch die Knicks gaben sich nicht auf und kamen noch einmal zurück - auch dank Houston.

Allonzo Trier hatte gerade per Freiwurf auf 104:107 verkürzt, als Eric Gordon den anschließenden Einwurf zu P.J. Tucker schmiss. Dieser schaute den Ball allerdings nur völlig geistesabwesend an, was Noah Vonleh zu einem Steal und einfachen Layup nutze. Plötzlich waren die Knicks bis auf 1 Punkt dran und es war noch eine Minute zu spielen.

Vierzig Sekunden später zeigte das Scoreboard im Madison Square Garden sogar eine 110:109-Führung für die Knicks an. Trier hatte sich zuvor gegen Tucker durchgesetzt und sein Team erstmals seit dem dritten Viertel in Front gebracht. Lange halten sollte dies aber nicht: Eric Gordon schweißte im direkten Gegenzug einen eiskalten Dreier ein, um die Rockets zurück auf die Siegerstraße zu bringen.

James Harden entscheidet das Spiel in der Crunchtime

Den Schlusspunkt der Partie setzte allerdings der Mann des Abends. Bei noch zehn Sekunden auf der Uhr hätten die Knicks mit einem eigenen Korberfolg ausgleichen oder sogar gewinnen können, stattdessen klaute jedoch James Harden den Ball aus Vonlehs Händen und donnerte den Spalding auf der Gegenseite durch den Ring, wodurch das Spiel endgültig vorbei war - und Harden seine Punkte 60 und 61 erzielte. Mehr hat im neuen MSG noch nie ein Spieler des Auswärtsteams erzielt.

Insgesamt traf Harden 17 seiner 38 Versuche aus dem Feld, ging zudem 25 Mal an die Linie (22 Treffer) und schnappte sich 15 Rebounds und 5 Steals. Da der Bärtige schon mehr als die Hälfte der Rockets-Punkte erzielte, blieb natürlich nicht mehr viel für die anderen übrig. Eric Gordon kam mit 20 Punkten immerhin noch am weitesten, auch Kenneth Faried punktete als Starting-Center zweistellig (11). Isaiah Hartenstein kam nicht zum Einsatz.

Bei den Knicks erwischte Trier einen Sahnetag und erzielte von der Bank kommend 31 Zähler bei effizienten 12 von 18 aus dem Feld. Weitere Scoring-Optionen boten sich zudem mit Tim Hardaway Jr. (21), Emmanuel Mudiay (14) und Kevin Knox (12).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung