Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Vinsanity in Detroit - Griffin wirft Spiel von der Linie weg

Von SPOX
Vince Carter spielte in Detroit eine starke erste Halbzeit.

Die Atlanta Hawks haben bei den Detroit Pistons einen überraschenden Sieg gefeiert. Beim 98:93-Erfolg der Gäste machte Vince Carter ein bärenstarkes Spiel, während Pistons-Star Blake Griffin am Ende Nerven zeigte.

Detroit Pistons (15-16) - Atlanta Hawks (9-23) 95:98 (BOXSCORE)

Rückschlag für die Pistons, die eigentlich jeden Sieg im knappen Playoff-Rennen im Osten brauchen, nun aber gegen die Hawks stolperten. Vince Carter war dabei der Mann der ersten Minuten, der 41-Jährige dunkte einmal und legte wenig später zwei Dreier nach. Der Vorsprung der Gäste wuchs beständig an, da sie sich sicher von der Dreierlinie präsentierten und so die zahlreichen Ballverluste einigermaßen kaschieren konnten.

Da aber auch Detroit vor allem im zweiten Viertel sehr unkonzentriert mit dem Ball umging, führten die Hawks zur Pause mit 57:43, wobei alleine Carter bereits bei 14 Punkten stand. Nach der Pause bäumten sich die Gastgeber noch einmal ein wenig auf und drückten den Rückstand in den einstelligen Bereich, doch Atlanta hatte mit Trae Young die richtige Antwort.

In dieser Phase suchten beide Teams dennoch ein wenig ihren Rhythmus, die zur Pause noch guten Wurfquoten gingen in den Keller, was die Gäste aber wenig störte, da sie so eine zweistellige Führung in den Schlussabschnitt mitnehmen konnten (79:66). Dort taute für Detroit Langston Galloway auf, der mit seinen grünen Grinch-Schuhen drei Triples am Stück traf und seinem Team ein wenig Leben einhauchte.

Der Guard war der einzige Mann auf dem Feld, dem etwas gelang, während Atlanta minutenlang ohne Punkte blieb. Detroit war wieder in der Partie, doch Atlanta blieb vorne, auch weil Jeremy Lin 90 Sekunden vor dem Ende einen schweren Leger traf (89:92). Blake Griffin ging dann 21 Sekunden vor Ende bei einem Zähler Rückstand an die Linie, vergab aber tatsächlich beide. Lin machte es besser und versenkte seine vier Freebies zum Sieg für die Hawks, weil Detroit keinen Wurf von draußen mehr bekam.

Die besten Scorer der Hawks hießen Carter (18, 7/14 FG), Alex Len (15, 17 Rebounds) sowie Young (12, 6 Assists), während bei Detroit vor allem Griffin eine enttäuschende Vorstellung ablieferte. Der Power Forward wirkte schläfrig und unkonzentriert, er beendete das Spiel mit 15 Zählern (4/14 FG, 6/9 FT), 7 Rebounds und 5 Turnovern. Andre Drummond (13, 15 Rebounds, 5 Blocks) verbuchte sein übliches Double-Double, Galloway war mit 18 Punkten der beste Scorer der Gastgeber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung