Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Rekord-Celtics lassen Serie der Milwaukee Bucks platzen

Von Laif Karl
Kyrie Irving führte die Celtics zum Sieg gegen die bis dahin ungeschlagenen Bucks.

Die Boston Celtics (6-2) konnten sich in der Schlussphase behaupten und beendeten somit die Siegesserie (zuvor 7-0) der Milwaukee Bucks. Eric Bledsoe versagte an der Freiwurflinie, während die Celtics es von draußen regnen ließen.

Das letzte ungeschlagene Team der Liga traf auf den Top-Favoriten der Eastern Conference, wobei Boston ohne Jaylen Brown auskommen musste. Der Shooting Guard hatte sich am rechten Fuß verletzt und fehlte genau wie Daniel Theis (Fußverletzung). Brad Stevens reagierte darauf mit einer Überraschung: Semi Ojeleye stand in der Starting Five, um Giannis Antetokounmpo zu verteidigen, ähnlich wie zuletzt in den Playoffs.

Der Beginn war hektisch, von einigen Fehlern und guter Defense beider Teams geprägt. Größtes Highlight in der Anfangsphase war ein Spinmove von Giannis, mit der Geschwindigkeit eines Guards tanzte er am Verteidiger vorbei und dunkte mit voller Härte. Den besseren Start erwischte insgesamt aber Boston, die Celtics erarbeiteten sich eine schnelle 9-Punkte-Führung, obwohl die Effizienz beider Teams ausbaufähig war.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels fiel den Teams das Scoren schwer, allerdings wurde Giannis nun deutlich stärker und legte 10 Punkte im Viertel auf. Kyrie Irving fand nun aber auch immer mehr seinen Rhythmus und versenkte zwei Dreier zum Ende der ersten Hälfte. Beide Teams kamen nun offensiv viel mehr zum Zug und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch.

Celtics laufen von Downtown heiß

Nach der Pause setzte sich das fort, allerdings nun mit immer mehr Vorteilen für die Celtics, die angeführt von Irving und Jayson Tatum von Downtown langsam brandheiß wurden. Plötzlich kochte die Arena hoch, als Aaron Baynes (5) den 18. Dreier für die Celtics versenkte und Marcus Morris direkt zwei weitere nachlegte. 20 Dreier in einem Spiel waren eine neue Bestmarke für die Franchise.

Die Bucks ließen nicht locker, starteten einen 12:0-Lauf zu Beginn des letzten Viertels und brachten sich bis auf ein Play heran. Jedoch reagierte Tatum gleich mit einem weiteren Treffer von Downtown. Giannis musste weiter den Korb attackieren, um sein Team im Spiel zu halten, dies gelang dem 23-Jährigen auch und er punktete vermehrt an der Freiwurflinie (7/11 FT).

Die Celtics jedoch bauten ihre Dreier-Ausbeute schnell auf 24 aus und verschafften sich wieder etwas Luft. Anscheinend färbte die Treffsicherheit jedoch auch auf Khris Middleton ab, der vorher überhaupt nichts traf, nun aber hintereinander zwei Bälle von draußen traf. Anstatt Giannis übernahm nun Middleton (16) die Führung der Bucks und griff weiter an. So entwickelte sich eine richtig wilde Schlussphase.

Bledsoe vergibt an der Freiwurflinie

Malcolm Brogdon (16) brachte die Bucks per Layup auf 2 Punkte an die Celtics heran, die nichts mehr trafen. Horford verfehlte, doch auch Giannis konnte nicht punkten und vergab am Brett. Nur noch 17 Sekunden, die Bucks mussten foulen, Tatum bekam die Kugel, doch Giannis erwischte diese mit den Fingern und sie flog in die Hände von Bledsoe.

Dieser wurde sogleich von Tatum (12) an die Linie geschickt, verfehlte aber den ersten Versuch. 113:112 für Boston und noch 13 Sekunden, nun hatten die Celtics wieder Ballbesitz. Ein Pass auf Irving (28 Punkte, 7 Assists), dieser wurde direkt wieder an die Linie geschickt und verwandelte beide sicher. Weiteren Versuche von Antetokounmpo (33 Punkte, 11 Rebounds) brachten nichts mehr, Horford (18 Punkte, 8 Assists) erzielte schlussendlich die letzten Punkte des Spiels an der Freiwurflinie.

Damit ist nun auch das letzte zuvor ungeschlagene Team der Liga besiegt. Milwaukee (7-1) teilt sich dennoch mit Toronto Platz 1 in der Eastern Conference. Die Celtics belegen den dritten Platz.

Die wichtigsten Statistiken

Boston Celtics vs. Milwaukee Bucks 117:113 (BOXSCORE)

  • Die Celtics verwandelten insgesamt 24 Dreipunktewürfe und stellten damit einen neuen Franchise-Rekord auf (ehemals 19). Nur ein Treffer mehr und sie wären mit dem Bestwert der Liga gleichgezogen. 24/55 Triples fanden ihr Ziel.
  • Beide Teams versenkten die gleiche Anzahl an Feldwürfen, jedoch erzielten die Celtics 15 Dreier mehr (Milwaukee: 9/29 3FG), während die Bucks doppelt so oft von der Freiwurflinie trafen (22 vs 11).
  • Boston überzeugt mit einem guten und uneigennützigen Passspiel, weshalb ihnen schlussendlich 30 Assists auf dem Konto stehen. Die Milwaukee-Spieler bereiteten sich lediglich 20 Treffer vor.

Boston Celtics vs Milwaukee Bucks: Die Stimmen zum Spiel

Gordon Hayward (Celtics) über den Dreier-Rekord: "Wir haben viele freie Würfe bekommen. Wir haben genommen, was sie [die Bucks] uns gegeben haben."

Al Horford (Celtics) über die Leistung seines Teams: "Wir wollen definitiv besser werden, aber wir haben einen guten Job gemacht. Ich glaube wir haben den Ball gut laufen lassen. Das war ermutigend zu sehen."

Giannis Antetokounmpo (Bucks) über den Saisonverlauf: "Wir denken immer noch, dass wir eines der besten Teams sind ... Heute Nacht hatten wir kein "A" oder "B" Spiel, wahrscheinlich ein "C" Spiel. Aber wir waren trotzdem nah dran, das Spiel in Boston zu gewinnen."

Der Star des Spiels

Kyrie Irving. Der Point Guard lief zum Ende der ersten Halbzeit richtig heiß und führte die offensive Übernahme seines Teams an. Zu den 24 erfolgreichen Dreiern der Celtics steuerte er sechs bei und beendete die Partie mit 28 Punkten und 7 Assists. Außerdem verwandelte er die wichtigen Freiwürfe am Ende und sicherte somit den Sieg. Die kleine Krise ist mit dem neuen Haarschnitt anscheinend abgehakt.

Der Flop des Spiels

Eric Bledsoe. Eine weitestgehend unauffällige Performance des 28-Jährigen. In knapp 33 Minuten erzielte er lediglich 13 Punkte bei 3/9 Versuchen aus dem Feld. Seine Defense ließ stark zu Wünschen übrig, doch besonders die Endphase bescherte ihm diesen Platz. Als es drauf ankam, vergab er einen wichtigen Freiwurf und konnte daraufhin auch nicht am Brett punkten.

Coaching Move des Spiels

Brad Stevens gab seinem Team zur Halbzeit anscheinend die richtigen Anweisungen. Sie konnten sich viele freie Dreier erspielen und die Bucks somit über weite Zeit auf Abstand halten. Der neue Franchise-Rekord der Celtics spiegelt seine Leistung und die des Teams wieder. Er brachte es immer fertig genügend Werfer auf dem Feld zu haben und die Bucks unter Druck zu setzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung